iuztrewsdfg 30098  
   
 
 
 


die Tanzgruppe unserer Partnerstadt Trikala

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Philia e.V. präsentiert Open Air mit Mantarlis & I Fili

30.05.2016
Rittner
 

Gute griechische Musik ist in Deutschland nahezu unbekannt. Die Musikkenntnisse über Griechenland reduzieren sich hierzulande auf die wenigen Klassiker wie Mikis Theodorakis oder ein paar Folklorestücke als Hintergrundmusik beim Griechen um die Ecke.
Eigentlich schade, denn sowohl im Klangbild als auch im Ausdruck ist in dieser Musik viel Potenzial vorhanden, um die Eintönigkeit im deutschen Mainstream-Markt zu vermindern.
Einen Beitrag zur Erweiterung des Musikverständnisses leistet Thomas Mantarlis mit seiner Band I Fili, zu Deutsch die Freunde.

Rembetiko - Musik für harte Zeiten - Thomas Mantarlis trifft Mischung aus Leid, Freude und Hoffnung perfekt.

Auch das Konzept der Veranstaltung
ist für Amberg und griechische Musik neu:

Eintritt ist frei - das mag es schon gegeben haben.
Speisen und Getränke kann man selbst mitbringen - gab es das schon? Eher nicht.
Sitzen oder liegen kann man auf mitgebrachten Stühlen oder Decken - Das gab es so auch noch nicht!
Oder nutzt die Annehmlichkeiten des Eiscafés Rossini!

Also nochmal: Bringt eine Decke oder Stühle mit zum Hinsetzen, genießt euer Picknick, eure mitgebrachten Getränke oder nehmt Platz im Garten des Eiscafés Rossini, lasst euch dort bewirten und lauscht der griechischen Musik, einzigartig präsentiert von einem temperamentvollen griechischen Sänger, Komponisten und Bandleader und seinen Freunden!

Mantarlis‘ Musik ist eine Mischung aus Rembetiko, Blues und Rock.
Die griechischen Wurzeln sind unverkennbar, doch man bedient sich kräftig bei der anglo-amerikanischen Rockmusik, zitiert gängige Riffs und Rockismen, lässt die Fender kreischen, um dann urplötzlich mit Bouzouki und balkanesken Melodien einen moll-lastigen Blues anzustimmen. Dieser Crossover, diese Verschmelzung der griechischen Folklore mit dem westlichen Rock und dem afro-amerikanischen Blues, erzeugt eine ungewöhnliche, jedoch ohrenfreundliche Melange.
Gerne lehnt sich Thomas Mantarlis stilistisch an die früheren Rembetiko-Gruppen an. Das Wort Rembetiko hat seinen Ursprung im Türkischen und bedeutete so viel wie „Rebell“. Die Rembetes waren echte Volkssänger, die tagesaktuelle Themen aufgriffen.
Der Rembetiko wird auch oft als der griechische Blues bezeichnet, weil die Texte ähnlich wie im Blues von den alltäglichen Sorgen und Erfahrungen der einfachen Leute handeln.


 
nach oben
 
 

Philia e.V. kocht griechisch

17.03.2016
Rittner
 

Eine neue Küche, in der es an Nichts fehlte! Modernste Geräte und viele begeisterte Köchinnen und Köche. Nach getaner Arbeit natürlich ebenso viele Genießer!

Die Gerichte waren vorzüglich ausgewählt und die Rezepte dazu lagen für jeden Teilnehmer bereit. Ein Schluck auf gutes Gelingen und es konnte losgehen!

 

Die Bilder sprechen für sich und die Teilnehmer freuen sich schon auf den nächsten Kochabend.

Wie kann man die Kultur eines Volkes besser kennenlernen als durch die heimische Küche.


 
nach oben
 
 

Philia e.V. unterstützt die Arbeit der Griechenlandhilfe.at

07.03.2016
Rittner
 

Auf Einladung von Philia stattete die Griechenlandhilfe e.V. am 07.03.2016 dem Amberger Verein einen Informationsbesuch ab. Zahlreiche Gäste und Vereinsmitglieder nahmen an der Veranstaltung teil.


Fazit des Lichtbildervortrags: Dieser Verein ist es wert, große Unterstützung zu finden.

Der obige Link führt direkt zur Internetseite der Griechenlandhilfe e.V.

 
nach oben
 

Ein Samstag-Nachmittag mit griechischen Tänzen

06.02.2016
Rittner
 

Zur Pflege griechischen Brauchtums gehört bei vielen Mitgliedern von Philia e.V. auch das Erlernen und Einüben von Volkstänzen aus ganz Griechenland.
Schon seit Jahren findet deshalb im Winterhalbjahr ein 14-tägiger Tanzkurs statt. Nachstehend einige Fotos vom 30.01.

Die Samstag-Nachmittage tragen auch zur Geselligkeit und zum Miteinander der Vereinsmitglieder bei.

 

 

 
nach oben
 
 

Philia feiert das Anschneiden der Wassilopita im Januar 2016

06.02.2016
Rittner
 

Der erste Stammtisch im neuen Jahr wird von Philia zum Tag des Anschneidens der Wassilopita 2016 gewählt. So wird griechisches Brauchtum bei den Vereinsmitgliedern gepflegt.

 

 
nach oben
 
 

Philia-Tanzgruppe beim diesjährigen Weinfest des Seniorenzentrums Bühler Höhe

27.11.2015
Rittner
 

Am 16. November 2015, die Tage werden schon kürzer und die Adventszeit ist nicht mehr allzu fern, feiern die Bewohner der Bühler Höhe in Sulzbach-Rosenberg ihr griechisches Weinfest. Die Philia Tanzgruppe leistet mit den bunten Trachten sowie den schwungvollen Tänzen zu griechischer Musik einen gelungenen Beitrag dazu.



Erst etwas verhalten, dann aber immer begeisterter, klatschen die Senioren zu den griechischen Klängen und einige wagen beim abschließenden Sirtaki sogar ein Tänzchen.


Anschließend wird dieTanzgruppe zum gemeinsamen Essen und auf ein Glas Wein eingeladen, was gerne angenommen wird. So klingt der Abend im Kreise der Bewohner und Bewohnerinnen fröhlich aus und man verspricht: Wir kommen im nächsten Jahr gerne wieder.


 
nach oben
 
 

Dankeschön-Essen bei Philia e.V. und Mitglieder-Ehrung

11.11.2015
Rittner
 

Am ersten Samstag im November eines jeden Jahres findet bei Philia e.V. eine Feier statt, zu der die zahlreichen Helferinnen und Helfer des Vereins eingeladen werden. Heuer fand dieses Essen "Beim Libanesen" in Amberg statt, und zwar am Samstag, den 07. November 2015.

In großer Runde war man ab 18 Uhr in der Eisberg-Wirtschaft zusammen gekommen und alle warteten neugierig auf das libanesische Büffet. Die Erwartungen wurden bei weitem übertroffen und die Schlemmereien schienen schier kein Ende zu nehmen.

 


Viele der Mitglieder waren nach den vielen und ausgezeichneten Vorspeisen schon gesättigt. Nach kurzer Verschnaufpause wollte dann doch jeder noch von den Hauptspeisen - Fleisch und Fisch - kosten.

Nun war Zeit für die Ehrung von Mitgliedern, die, wie Erna Gruber, 20 Jahre bzw. Hildegard und Bernhard Rauch
10 Jahre ihrem Verein die Treue halten.

 


Leider konnten die Mitglieder Judith Schwab und Werner Greissinger, beide ebenfalls schon 20 Jahre bei Philia e.V., nicht an der Ehrung teilnehmen. Ihnen werden die Urkunden und ein Vereinskalender für 2016 zugesandt.

Als dann nach dieser Pause noch ein köstlicher Nachtisch - süß wie die Liebe - serviert wurde, waren alle wieder "aufnahmefähig" und konnten das Dessert wirklich genießen.

Das Vereinspräsidium hofft, dass die Erinnerung an diesen gemeinsamen Abend noch lange nachklingen möge und im nächsten Jahr wieder alle Mitglieder fleißig bei den Vereinsveranstaltungen mithelfen werden.

 

 
 
nach oben
 

Philia-Vereinsreise nach Samos

07.11.2015
Rittner
 


Zu nachtschlafender Zeit um 00:30 Uhr brachte das Philia-Mitglied Wolfgang Hummel die fünf Teilnehmer der Vereinsreise am 15.09.2015 zum Flughafen Nürnberg. Aufgrund von Erkrankung und anderen Widrigkeiten konnten dieses Mal nur wenige Mitglieder an der Vereinsreise teilnehmen. Sie berichteten wie folgt:

"Nach einem ruhigen Flug und kurzen Transfer vom Flughafen Samos in das Hotel St. Nicholas Mykali Beach erhielten wir noch ein Frühstück und konnten anschließend die Zimmer beziehen.


Am Nachmittag erkundeten wir die Hauptstadt Samos, auch Vathi genannt. Den Hotelstrand unterzogen wir ebenfalls einem ersten Test.



Am Mittwoch, den 16.09., eroberten wir den Pappa Beach

und das 'Ende der Welt'.

 

Dies ist eine Taverne gleichen Namens, in der man sehr gut bei der gebürtigen österreichischen Wirtin essen kann.

In der Bucht unterhalb der Taverne kühlten wir uns im Meer ab. Heimwärts erklommen wir in der Nähe von Marathokampos die 40 steil ansteigenden Stufen zur Spilia Pythagora, was bei einigen Teilnehmern am nächsten Tag für Muskelkater sorgte.

 




Tags darauf stand zunächst der Strand von Kerveli auf dem Programm; anschließend besuchten wir das Höhlen-Kloster Moni Spilianis.


 

Der Eupalinos-Tunnel ist leider z. Zt. nicht für Besucher geöffnet.
In Pythagorio schlenderten wir über die Hafenpromenade zum Denkmal des Pythagoras.



Am Freitag, den 18.09., fuhren wir über Kokkari an der Uferstraße entlang Richtung Karlovassi zum Potami Strand,

vorbei an der futuristisch geschwungenen Kapelle Agios Nikolaos.

Die Potami-Wasserfälle warteten auf uns und über eine abenteuerliche Treppenkonstruktion treppauf und -ab erreichtenwir das kühle Flüsschen. Von hier aus wagten sich drei Unerschrockene in Badekleidung weiter Richtung Wasserfälle. Heimwärts ging's natürlich über die Treppen wieder zurück.


 

Die wohlverdiente Stärkung haben wir in einer Taverne in Platanos zu uns genommen.

 



Samstags statteten wir Kokkari, der als einer der schönsten Orte der Insel gilt, einen Besuch ab. Wir schlenderten die Uferpromenade entlang und gingen durch kleine Gässchen.

Nachmittags konnten wir uns am Hotelstrand erholen.

Am Sonntag standen ein paar Bergdörfer auf dem Reiseprogramm: zunächst Vourliotes mit seiner schönen Platia und den Steinhäusern auf 320 m Höhe.

Auf dem Weg Richtung Manolates hielten wir bei dem Kloster Moni Vronta für eine Stippvisite an. Das Kloster wurde bei dem großen Brand 2000 stark in Mitleidenschaft gezogen.
Manolates auf 350 m Höhe kann mit hübschen Tavernen und kleinen Geschäften aufwarten; es hat Spaß gemacht durch den Ort zu schlendern.

Am letzten Tag wurden der Ort Posidonio und der Beach erkundet, bevor wir in Samos-Stadt neben der Weinkellerei das Wein-Museum besichtigten, natürlich nicht ohne den köstlichen Samos-Wein zu probieren. Ein leckeres Mittagessen nahmen wir am Strand von Kerveli ein und der Nachmittag wurde nochmal am Hotelstrand verbracht.


Der Dienstag, 22.09., war viel zu schnell da und somit auch unsere Heimreise. Unser „Transferfahrer“ holte uns um
10.30 Uhr wieder vom Flughafen Nürnberg ab.

Danke an unseren Fahrer Wolfgang und unsere Reiseleiterin Otti. Schön war's.



 

 
nach oben
 

Philia wandert nach Breitenstein

05.11.2015
Rittner
 

 

Mit nur kurzem zeitlichen Vorlauf laden die "Wanderwarte" Otti und Wolfgang alle schnell entschlossenen Vereinsmitglieder mit auf eine Wanderung nach Breitenstein ein. Auch einige Vereinsfreunde schließen sich an und machen sich auf den Weg durch den wunderschönen Herbstwald mit "einem nur leichten Anstieg".

Die Belohnung in der "Kapellenschänke" war ausgezeichnet, wird aber hier nicht verraten.

 

 

 

 
nach oben
 
 

Philia-Tanzgruppe tanzt bei der Herbstkirchweih in Neukirchen

12.10.2015
Rittner
 

Mittlerweile ist die Philia-Tanzgruppe schon über die Stadtgrenzen Ambergs hinaus bekannt.

Auf Einladung der Fußpflegerin Marion Böttcher kamen die Mitglieder am Sonntag, dem 11. Oktober, gerne zur Herbstkirchweih nach Neukirchen bei Sulzbach-Rosenberg um dort im Hof der Praxis aufzutreten. Bei herrlich sonnigem Herbstwetter blieb mancher Besucher stehen und die Tänzer zogen mit ihren griechischen Volkstänzen in Original-Trachten viele begeisterte Blicke auf sich.


Beim abschließenden Sirtaki nahmen einige der Gäste gerne das Angebot zum Mittanzen an.
Kaffee und Kuchen zur Stärkung war vorbereitet und es ergab sich noch manch nettes Gespräch.

 

nach oben
 

Philia übergibt Spendenscheck an NEPAL-Hilfe

12.10.2015
Rittner
 

Voller Stolz konnten Mitglieder und Präsidium des bayerisch-griechischen Freundschaftsvereins Philia e.V. einen

Betrag von insgesamt € 1.225,--

an Herrn Pfr. Uwe Markert aus Rosenberg für die von ihm betreute Nepal-Hilfe überreichen.
Der Betrag setzt sich zusammen aus dem Erlös der Altstadtfest-Tombola von Philia, einer Spende über € 350,-- vom griechischen Dorfverein Lauf und drei Privatspenden von Philia-Vereinsmitgliedern.


Pfr. Uwe Markert war zur Zeit des Erdbebens (am 25.04.2015) mit seiner Familie im Anapurna-Gebiet im Himalaja auf einer Wanderung unterwegs, und zwar mit dem Bergführer Tej Bagalej. Als sie vernahmen, dass das Dorf Masel in der Provinz Gorkha mit rund 150 Häusern total zerstört worden war und 750 Menschen dadurch obdachlos geworden waren, schickte Familie Markert (sie war vom Erdbeben verschont geblieben) ihren Bergführer zurück in sein Heimatdorf, damit er dort Hilfe leisten könne.

Bilder von links: nach dem Beben - nach der Reparatur "monsunfest" - Baumaterial - Reislieferung

Auch heute noch läuft die Koordination der Spenden über Tej Bagalej. Mehr über die Nepal-Hilfe und auch die bereits erreichten Erfolge können Sie lesen unter http://www.johanniskirche-rosenberg.de/aktuelles.html

Wir danken an dieser Stelle ganz besonders allen Spendern von Preisen für unsere Tombola, die es ermöglichen die Altstadtfest-Verlosung jedes Jahr zu einem großen Erfolg werden zu lassen.


 
nach oben
 

Philia wandert zum Mausberg bei Gebenbach

12.09.2015
Rittner
 

Eigentlich war der Montag für die Wanderung vorgesehen. Aufgrund des regnerischen Wetters verschiebt man dann doch diesen Termin und liegt damit genau richtig - die Sonne scheint und die Stimmung ist bestens.

Einige der Wanderer wollen dann jedoch etwas länger verweilen und so macht sich nur ein Teil der Bergfestbesucher auf den gemeinsamen Rückweg.

 

 

nach oben
 
 

Philia feiert mit den Bewohnern des Clementine-von-Wallmenichhauses

27.08.2015
Rittner
 

Zweimal muss der bereits festgelegte Termin aufgrund allzu hoher Temperaturen verschoben werden. Aber dafür werden die Veranstalter und Besucher des Sommerfests am 27.08.2015 mit allerbestem Wetter belohnt.

Die Temperaturen sind mit 25° genau richtig, der Retsina kommt gut gekühlt auf den Tisch und die Tanzgruppe von Philia e.V. führt oder entführt die Bewohner und Gäste mit einer bunten Auswahl von griechischen Tänzen in verschiedenen Original-Trachten direkt nach Griechenland.

 

Bevor man die Bewohner, Gäste oder auch Mitarbeiter zu einigen Tänzen auffordert, genießt man zusammen die von der Küche zubereiteten Speisen und die kühlen Getränke löschen vorzüglich den Durst.


Es ist auch für die Tanzgruppen-Mitglieder wieder schön zu sehen, dass es keiner großen Anstrengung bedarf, viel Freude und auch Lebensfreude zu wecken. So schlossen sich einige der Damen gerne bei der Sirtaki-Runde an und es klappte wunderbar.

 

 

 
nach oben
 

Philia lädt ein zum Backofenfest

22.08.2015
Rittner
 

 

Die Kenner freuten sich schon lange auf das diesjährige Backofenfest bei Philia e.V. und mit der Terminwahl hat man genau ins Schwarze getroffen: Das Wetter istgriechisch, Essen und Getränke ebenfalls, und im Anschluss an "Speis und Trank" wird noch fleißig getanzt. Nur dann ist es, so sagt zumindest der Grieche, auch ein richtiges griechisches Fest!

Wieder einmal sagen auch dieses Mal die Bilder mehr, als Worte ausdrücken können. Viel Spaß beim Betrachten, auch wenn das "Dabeisein" noch viel viel schöner war!

 

 
nach oben
 

Philia Tanzgruppe feiert das Sommerfest mit den Senioren der "Bühler Höhe"

04.08.2015
Rittner
 

Wie alte Bekannte vielleicht sogar wie Freunde waren die Mitglieder der Tanzgruppe Philia am Nachmittag des 30. Juli 2015 von den Bewohnern des Seniorenheims "Bühler Höhe" in Sulzbach-Rosenberg empfangen worden.

Auch in diesem Jahr brachte die Tanzgruppe mit griechischer Musik und den dazugehörigen Tänzen Abwechslung und Freude in die "Bühler Höhe". Natürlich wurde zum Ende der Vorführung auch die Möglichkeit zum Mittanzen geboten und von vielen Gästen gerne angenommen.

 

 
nach oben
 

Philia e.V. feiert doch wieder am und um den Schweinchenbrunnen

21.06.2015
Rittner
 

Die Griechen sind einfach immer für eine oder mehrere Überraschungen gut!
Auch "bei den Griechen" am Schweinchenbrunnen wurde wieder gefeiert und die langjährigen Besucher und treuen Gäste waren hocherfreut darüber!

In diesem Jahr sollen auch die Bilder wieder für sich selbst sprechen. Und die Tatsache, dass es heuer Pizza mit Gyros statt Gyros mit Pitta gab, wurde nach einigem Zögern doch sehr gerne angenommen.

"Im nächsten Jahr sollte auf der Pizza auf jeden Fall mehr Gyros zu finden sein", wünschten sich viele Gäste. Wir werden diese Empfehlung so an Claudio weitergeben.

 





 
nach oben
 

Philia e.V. wandert in den Mai

17.04.2015
Rittner
 

Zwischen zwei Regentagen perfekt von unseren Wanderführern Otti und Wolfgang Lang ausgesucht, wurde der Ausflug nach Breitenstein ein wunderschönes Erlebnis für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Vierzehn Personen hatten sich, auch für einen oder mehrere Regengüsse gerüstet, vom Parkplatz in Königstein aus auf den Rundwanderweg mit Einkehr gemacht. Nach ca. 30 Minuten und einem längeren Anstieg gab es eine griechische Begrüßung mit Ouzo und Meze.


Dann ging es weiter durch Wälder und Wiesen, wo Blüten, Pflanzen, Bäume sowie auch Insekten von einigen, solcherart kundigen Wanderern den übrigen erklärt wurden.


Es ging bergauf, bergab und schließlich kamen wir zum kleinen Ort Breitenstein und in das dort befindliche Gasthaus
Zuvor machten wir aber noch einen Abstecher in die Doppelkapelle im Ort. Diese wird zwar gerade renoviert, ist aber ein herrlicher Aussichtspunkt über die gesamte Landschaft.

Das Mittagessen in der Kapellen-Schänke in Breitenstein schmeckte allen ausgezeichnet und die Stimmung dabei war bestens. Ein kurzer Plausch mit der Wirtin und Köchin war höchst amüsant.
Anschließend ging es weiter zur Ouzo-mit-Meze-Einkehr mitten im Wald! Köstlich und gut für die Verdauung!

Nun machten wir uns auf den Weiterweg hinunter nach Königstein, wo es noch Kaffee und frischen Erdbeerkuchen mit Schlagsahne gab, bevor wir zurück nach Amberg fuhren.

 

 

 

 
nach oben
 
 

Philia e.V. hat gewählt

17.04.2015
Rittner
 

Um es in wenige Worten zu fassen: Das bisherige Präsidium ist auch das künftige!

Im Rahmen des monatlich stattfindenden Stammtisches wählten am 16. April 2015 die Mitglieder des bayerisch-griechischen Freundschaftsvereins Philia e.V. satzungsgemäß Präsidium und Ausschussmitglieder des Vereins.
Die zahlreich anwesenden Vereinsmitglieder wurden von der Präsidentin Vera Rittner herzlich begrüßt; die Beschlussfähigkeit wurde festgestellt.


Zum Rechenschaftsbericht der Präsidentin wie auch zum Kassenbericht und dem Bericht der Kassenprüfer gab es keinerlei Beanstandungen. Da keine Aussprache dazu gewünscht wurde, konnte Entlastung für das gesamte Präsidium erteilt werden.

Nun wurden Wolfgang Hummel als Wahlleiter und Erwin Niklaus als Beisitzer bestimmt.
Die Neuwahl, die schnell und reibungslos verlief, erbrachte folgendes Ergebnis:
Vera Rittner wurde von allen Mitgliedern wieder zur Präsidentin des Vereins gewählt, Willi Keck als stellvertretender Präsident und Wolfgang Lang als Schatzmeister. Auch Martina Schmid wurde ohne Gegenstimme wieder Schriftführerin des Vereins.


Die Wahl der Beisitzer und des Pressewarts war ebenfalls schnell abgeschlossen:
Hildegard Rauch übernahm von Otti Lang, die dafür nicht mehr zur Verfügung stand, die Verantwortung für die verschiedenen kulinarischen Aktivitäten des Vereins. Unterstützt wird sie auch weiterhin von Christine Spachtholz.
Christa Hummel übernimmt für die nächsten beiden Jahre die Aufgaben des Pressewarts und Alfred Kummert verschickt auch weiterhin fällig werdende Grußkarten und Glückwünsche an die Vereinsmitglieder.
Als Beisitzerin für Tanz und dazugehörige Veranstaltungen wird auch Gabi Scholz weiterhin tätig sein. Vera Rittner wird sie wie bisher bei dieser Aufgabe unterstützen.
Für Vereinsveranstaltungen zeichnet künftig Birgit Keck verantwortlich; Ihr zur Seite steht dabei Gabi Haas.
Vera Rittner dankte an dieser Stelle allen Aktiven für die hervorragende konstruktive Zusammenarbeit innerhalb des Vereins und für die tatkräftige Unterstützung in den beiden zurückliegenden Jahren. Dies sei auch in Zukunft eine Voraussetzung für erfolgreiche Vereinsarbeit.
Mit herzlichen Dankesworten überreichte Gabi Haas nun einen weiß-blauen Blumenstrauß im Namen aller Mitglieder an die Präsidentin.

Damit waren die Wahlen abgeschlossen und es wurden noch folgende Tagesordnungspunkte angesprochen sowie inhaltlich geklärt:
- Am Altstadtfest beteiligt sich Philia in etwas abgeänderter Form auch weiterhin. Darüber wird ausführlich bei der nächsten Zusammenkunft gesprochen werden.
- Veranstaltungen, die in diesem Jahr noch angeboten werden sollen, werden beim nächsten Stammtischtreffen besprochen und terminlich festgelegt.

 

 
nach oben
 

Culinaria Graeca 2015 bei Philia e.V.

16.04.2015
Rittner
 

Am 25. März trafen sich etliche Philia-Mitglieder, um griechische Rezepte auszuprobieren bzw. nachzukochen.

Diese Veranstaltung ist zu einem "Dauerbrenner" geworden und es wird immer wieder danach gefragt. Gemeinsam kochen, gemeinsam essen und trinken sowie gemeinsam tanzen - was kann es Schöneres geben, wie man auf den Fotos sieht!

 
 
nach oben
 
 

Tanzseminar 2015 bei Philia e.V.

23.03.2015
Rittner
 

Am vergangenen Wochenende, also am 21. und 22. März 2015, stand für alle tanzbegeisterten Griechenlandfans ein zweitägiges Seminar mit Grigorios Nikiforidis auf dem Veranstaltungsplan.

Grigorios hatte zwar sein Aussehen merklich verändert, aber seine Fähigkeiten in der Unterweisung von griechischen Volkstänzen waren geblieben wie eh und je: einfach perfekt!

 


 

der Tanz "Sofka" aus Zentral Makedonien


 
nach oben
 

Vereinsreise 2015 - Neues Reiseziel SAMOS

11.03.2015
Rittner
 

„Der frühe Vogel fängt den Wurm“. Dieses Motto ist auch bei Reisebuchungen zu beherzigen und daher lautet die Empfehlung: Wer sich an der PHILIA-Vereinsreise im September 2015 beteiligen möchte, sollte sich möglichst schnell per Mail anmelden bei unserem Vereinsmitglied Christa Hummel unter info@reisebuero-hummel-amberg.de. Telefonische Anmeldung ist ebenfalls möglich unter 0962113850. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen.

Die für dieses Jahr vorgesehene Reise nach Nordost-Griechenland auf die Halbinsel Chalkidikí und hier den westlichen Finger Kassándra wird erst einmal verschoben.

Die interessierten Mitglieder haben sich umentschieden. Als Alternative ist nun eine Vereinsreise auf die Insel Samos geplant, und zwar vom 15. bis 22.09.2015. Geflogen wird ab Nürnberg Nonstopp nach Samos und gewohnt wird im Hotel Saint Nicholas. Die Führung zu den Sehenswürdigkeiten der Insel übernimmt unser Mitglied Wolfgang Lang, der bereits mehrmals auf Samos Urlaub gemacht hat.

Es sind noch Buchungen für Doppelzimmer möglich.


 
nach oben
 

20-Jahrfeier der Taverna Syrtaki in Amberg

12.02.2015
Rittner
 

Fünf Tage lang feierte Familie Bakalis/Bornovas und ihr Team das 20-jährige Bestehen ihrer Taverna. Diese war von Efthimios und Roula Bakalis gegründet und vor 10 Jahren an Tochter und Schwiegersohn übergeben worden.

 

In regelmäßigen Abständen besuchen die Mitglieder von Philia entweder im privaten Kreis oder als "Stammtisch-Runde" die Taverna Syrtaki, und das schon seit mehr als 20 Jahren.

 

 

Auf Einladung von Sotirios und seiner Frau Dimitra waren sie gerne gekommen, um mit ihnen zu feiern und wie es in Griechenland üblich ist, zu tanzen!


 

Wassilopita 2015

02.02.2015
Rittner
 

Auch in diesem Jahr wurde das Anschneiden des Neujahrskuchens, also der Wassilopita, auch etwas später gefeiert, da viele Vereinsmitglieder über Neujahr verreist sind.
Zum ersten Stammtisch im Jahr 2015 begrüßte die Präsidentin Vera Rittner zahlreiche Mitglieder, die gekommen waren, um auf "Gold" zu beißen und sich damit ein Jahr Glück zu sichern.

Mit dem Segenszeichen des Kreuzes zerteilte Dr. Joannis Rafailidis nun die Kuchenstücke. Das erste Stück ist aus Tradition für den Erlöser Jesus Christus und das zweite Stück für Maria, die Mutter Jesu vorgesehen.


Danach erhielten alle anwesenden Vereinsmitglieder jeweils ein Stück vom Neujahrskuchen, den unser Mitglied Christa gebacken hatte. Auch die Familie des griechischen Wirtes wurde nicht vergessen.
Der glückliche Finder der Münze war doch sehr erstaunt, dass in diesem Jahr keine "Goldmünze", sondern nur ein "Kupfer"-Cent im Kuchen eingebacken worden war. Aber Sparen ist angesagt, nicht nur in Griechenland, und man ging mit gutem Beispiel voran. Die Freude war dennoch groß, denn das Glück ist ja trotzdem zumindest für das nächste Jahr gesichert!

 

 

 

Sommerfest im Park 2015

17.01.2015
Rittner
 
Thomas Mantarlis kai Fili singen und spielen beim Sommerfest im Park in Schwabach. Als Termin ist Freitag, der 17.07. oder Sa., der 18.07.2015 vorgesehen, je nach Wetterlage.
Thomas Mantarlis, einige Mitglieder kennen ihn von seinem Konzert in Su-Ro, würde sich sehr freuen, wenn wir von Philia zum Sommerfest kämen. Es gäbe sogar eine extra Begrüßung für uns!!!!
Ein Anfahrtsplan wird zu einem späteren Zeitpunkt noch eingestellt.

Der Abend wird in etwa folgendermaßen ablaufen: Man bringt Decken mit, sitzt einfach auf der Wiese, kann Essen und Getränke selbst mitbringen; es wird aber auch vor Ort gegrillt und man kann dort kaufen. Die Band macht dazu Musik, es wird getanzt.......

 

 
nach oben
 
 

Reisebüro Hummel zieht um

22.12.2014
Rittner
 

Der Umzug ist überstanden und nun findet man das Reisebüro unseres Vereinsmitglieds Christa Hummel in
92284 Poppenricht, Birkenstraße 7.

Am 20.12.2014 fand in den neuen Räumen eine Einweihungsfeier mit Gästen, Kunden und Freunden statt. Von Philia wurde ein Blumenstrauß überreicht und auf den künftigen Geschäftserfolg mit Christa Hummel angestoßen.

Geschäftszeiten und Kontaktdaten finden Sie bei unseren Links.

 
nach oben
 
 

Dankeschönessen bei Philia e.V.

07.11..2014
Rittner
 

 

 

Am 2. Samstag im November findet jedes Jahr das Dankeschönessen für alle Vereinsmitglieder und Helfer statt, die sich beim Altstadtfest am Schweinchenbrunnen kräftig "ins Zeug" gelegt haben, um den Erfolg der Veranstaltung möglich zu machen. In diesem Jahr hatte Philia e.V. in die Taverna Syrtaki eingeladen, da turnusmäßig von dort die Unterstützung bei der Vorbereitung von Gyros und den entsprechenden Beilagen gekommen war.

Außerdem waren noch Vereinsmitglieder zum Essen eingeladen, denen im Laufe des Abends Urkunden für 10- bzw. 20-jährige Mitgliedschaft überreicht wurden.

Das Präsidium dankte allen Anwesenden für deren Hilfe beim 20. Altstadtfest von Philia bzw. die langjährige Unterstützung bei der Vereinsarbeit. Nach dem abwechsungsreichen Essen, bei dem auch das "Spirituelle" nicht zu kurz kam, halfen Tanz und Musik bei der ersten Abarbeitung von Kalorien. Der Wunsch nach Fortführung der Beteiligung am Altstadtfest, evtl. etwas anders organisiert, war dabei recht deutlich zu hören.

 

 

 
nach oben
 
 

Philia e.V. spendet Tombola-Gewinn

07.11..2014
Rittner
 

Bei seiner diesjährigen und gleichzeitig zwanzigsten Teilnahme am Amberger Altstadtfest kann der bayerisch-griechische Freundschaftsverein Philia e.V. mit seiner Tombola erneut einen beträchtlichen Gewinn erzielen.
Den Erlös erhält in diesem Jahr die spezialisierte ambulante pädiatrische Palliativ-Versorgung (SAPPV) in Amberg. Hierbei handelt es sich um die aktive und umfassende Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit ihren Familien, wenn eine schwere Krankheit das Leben der jungen Menschen begrenzt.

Im Rahmen des November-Stammtisches konnten die Mitglieder und das Präsidium von Philia e.V. einen Spendenscheck in Höhe von € 1.111,-- (entsprechend aufgerundet vom Verein) an Herrn Dr. Andreas Fiedler, den Ansprechpartner der Organisation, überreichen.
Er informierte die sehr zahlreich anwesenden Vereinsmitglieder noch in wenigen, aber prägnanten Worten über die wichtigen Aufgaben der SAPPV und bedankte sich herzlich für die großzügige Spende, mit der ein wichtiger Grundstock für die Anschaffung eines mobilen Ultraschallgeräts gelegt werden kann.

Außerdem freuten sich alle Anwesenden, zwei Jubilare zur Verleihung der Urkunde zur 10-jährigen Mitgliedschaft begrüßen zu können. Eine besondere Freude für den Verein ist die Aufnahme von zwei neuen Mitgliedern, die herzlich willkommen geheißen wurden.

 

 
nach oben
 
 

Philia ehrt langjährige Mitglieder

29.10.2014
Rittner
 

Insgesamt waren es 12 Personen, die in diesem Jahr ihr 10- bzw. 20-jähriges Vereinsjubiläum mit dem Präsidium von Philia e.V. feiern konnten.

Bei einer Feier mit gemütlichem Abendessen wurden die Urkunden für treue Mitgliedschaft durch die Präsidentin verliehen.

Vor allem die 20-jährigen Jubilare hatten viel aus den Anfangsjahren des Vereins zu erzählen.

Da an diesem Termin leider nicht alle Jubilare teilnehmen konnten, wurde deren Ehrung beim nächsten Stammtisch bzw. beim Dankeschönessen vorgenommen.

 

 

Philia und 20 Jahre Altstadtfest

29.10.2014
Rittner
 

Die "Rundschau" feiert 20. Geburtstag und berichtet über unseren Verein in diesem Zusammenhang in ihrer Ausgabe vom 29.10.2014 wie folgt: (es wird zitiert)
Feierfreudige Griechen
Im ersten Jahr der Rundschau Amberg feierte der bayerisch-griechische Freundschaftsverein Philia zum ersten Mal sein "Dorffest unter Platanen". Anlass war dessen Teilnahme am Altstadtfest. Viele Griechen nicht nur aus der Stadt, sondern aus der gesamten Region, hielten dem Verein in all den Jahren die Treue und brachten südländisches Flair an den Schweinchenbrunnen am Viehmarkt. Schnell war der Platz inoffiziell denn auch umbenannt in "Bei den Griechen".

Vielen Dank für den Bericht und herzlichen Glückwunsch an die Redaktion der "Rundschau" zum Jubiläum.

 
nach oben
 
 

Philia-Tanzgruppe unterstützt den Etsdorfer Tempel-Marathon

13.10.2014
Rittner
 

Die Philia-Tanzgruppe unterstützt am 03.10.2014 den

Dritten TEMPEL-MARATHON Etsdorf

durch seine Teilnahme am bayrisch-griechischen Freundschaftsfest.


Mit griechischen Volkstänzen und in Original-Trachten aus den verschiedensten Landesteilen Griechenlands bringt die Tanzgruppe südliches Flair zum Tempel-Museum.

Ein Marathonlauf soll an die Schlacht von Marathon erinnern und hier speziell zu Ehren der über 2500 jährigen Geschichte der Demokratie und zu Ehren des "Europäischen Gedankens" veranstaltet werden.

 

 
nach oben
 
 
 

Philia e.V. trifft sich auf dem Frohnberg

16.08.2014
Rittner
 

Eigentlich ist für den 15. August 2014 eine Wanderung zum Frohnberg geplant. Doch leider spielt das Wetter nicht so richtig mit.

Das soll den Teilnehmern aber auf keinen Fall das Treffen vermiesen und so machen sich alle in Fahrgemeinschaften auf zum Frohnberg. Das letzte Stück vom Parkplatz hinauf bewältigen alle zu Fuß und die Freude ist groß, als festgestellt wird, dass Alfred schon da ist und für alle Plätze reserviert hat.



 

Dann sitzen die Wanderer gemütlich unter dem Zeltdach und vor Seitenwinden geschützt und genießen bei bester Stimmung Bier und Brotzeit. Als dann noch die Sonne zum Vorschein kommt, sind alle der Meinung: Wir haben es auch verdient!

 

 

 
nach obenztrewsdfg30098 
 

Philia e.V. feiert sein Backofenfest 2014

03.08.2014
Rittner
 

Das Altstadtfest liegt gerade einmal zwei Wochen zurück, da findet schon das nächste Fest bei Philia e.V. statt, allerdings nur für Vereinsmitglieder und geladene Gäste.

Der Beginn ist für 12:30 Uhr geplant und genau zu diesem Zeitpunkt schiebt sich die Sonne durch den bis dahin grauen Sommerhimmel. Strahlende Mitglieder kommen mit ihren vorbereiteten Speisen, meist griechischen bzw. mediterranen Gerichten, und ein "Tapsí"(= runde Bratform) nach dem anderen wandert in den von unserem Werner vorgeheizten Backofen.
Zuerst kommen die Vorspeisen wie z.B. Garides Saganaki, Prassopitta, Sardelles, Patates tou Fournou, Piperies kai Kolokythakia usw. an die Reihe. Anschließend gibt es noch für jeden einen Aperitif, natürlich einen Ouzo!

Nach einer längeren Verschnaufpause schließen sich als Hauptgerichte z. B. Paidakia Arnissia, Piperies Gemistes, Gyros me Saltsa Ntomata kai Tyri an. Griechische Weine, rot und weiß, oder auch der bekannte Retsina, sind gern gesehene Begleiter.


Die kalten Speisen wie Salate, Oliven usw. werden auch nicht verschmäht und nach einigen dazwischen geschobenen Tanzrunden ist wieder Platz für Kaffee und verschiedene Kuchen.

 


 

Das gute Wetter bleibt bis zum Abend und es gibt weiter reichlich Gelegenheit zu griechischen Tänzen, fröhlichen Gesprächen und Fotos mit Selbstauslöser!

 

 
nach obenztrewsdfg30098 
 

Philia e.V. tanzt für Senioren in Sulzbach-Rosenberg

28.07.2014
Rittner
 

Die Tanzgruppe des bayerisch-griechischen Freundschaftsvereins Philia e.V. ist immer wieder gern gesehener Gast bei Sommerfesten in Seniorenheimen.

So tritt die Gruppe gleich zweimal hintereinander in Sulzbach-Rosenberg auf: zuerst im Kastenbauerhaus

und eine Woche später in der Bühler Höhe

 

Gutes Wetter haben die Tänzerinnen und Tänzer sowieso stets dabei und natürlich bringen die schönen bunten Trachten und die fröhliche Musik der verschiedenen Volkstänze beste Stimmung zu den Seniorinnen, Senioren und allen übrigen Gästen. Auch der Wunsch mitzutanzen wird gern erfüllt und und so drehten in beiden Häusern die Tanzgruppenmitglieder zusammen mit den Tanzwilligen etliche Runden bei verschiedenen griechischen Reihentänzen.

 

 
nach obenztrewsdfg30098 
 
 

20 Jahre Altstadtfest Amberg für Philia e.V.

23.07.2014
Rittner
 

Es begann 1994 am "Schweinchenbrunnen".
Damals, ein Jahr nach seiner Gründung, feierte der Bayerisch-griechische Freundschaftsverein Philia zum ersten Mal beim Amberger Altstadtfest sein „griechisches Dorffest unter Platanen“.
Viele Griechen aus Nürnberg, Regensburg, Amberg und Umgebung hielten dem Verein in all den Jahren die Treue und brachten südländisches Flair an den Schweinchenbrunnen. Die deutschen Gäste nannten den Platz kurz und bündig „bei den Griechen“.

 

In diesem Jahr konnte Philia e.V. nun sein 20-jähriges Jubiläum der Teilnahme am Amberger Altstadtfest feiern.
Das Wetter war griechisch, die Speisen und Getränke auch und mit Unterstützung des griechischen Dorfvereins Lauf wurde beste Stimmung - die Griechen nennen das Glendi - rund um den Schweinchenbrunnen erreicht. Die Tanzgruppe aus Lauf zeigte griechische Tänze und anschließend lud man alle Gäste zum Mittanzen ein, was gerne angenommen wurde.


Lefteris Amanatidis und seine Musiker, die ebenfalls die ganzen Jahre gerne mit Philia in Amberg feierten, trugen mit
ihrer Live-Musik zu echt griechischem Flair bei.

 



Auch eine sehr gut ausgestattete Tombola durfte nicht fehlen. Dadurch war Philia e.V. in der Lage, in den vergangenen Jahren, bis 2013, gut €uro 23.000 an die verschiedensten Hilfseinrichtungen auszuschütten. Den Erlös der diesjährigen Lotterie wird die spezialisierte ambulante pädiatrische Palliativversorung (SAPPV) in Amberg erhalten. Hierbei handelt es sich um die aktive und umfassende Betreuung von Kindern und Jugendlichen und ihren Familien, wenn eine schwere Krankheit das Leben begrenzt.
Zur Ziehung der 16 Hauptpreise – der erste Preis ist ein 500-€uro-Gutschein für eine Reise nach Griechenland – waren der Amberger Oberbürgermeister, Michael Cerny, und der Ansprechpartner der Organisation, Dr. Andreas Fiedler, zum Schweinchenbrunnen gekommen. Sie konnten die zahlreichen Losbesitzer erfreuen, für die sie einen Haupttreffer aus dem Zylinder gezogen hatten.
Noch wichtiger aber ist u. E. die Tatsache, dass durch die noch zu übergebende Spende ein wichtiger Grundstock für die Anschaffung eines mobilen Ultraschallgeräts gelegt werden konnte.
Von der Spendenübergabe werden wir zum gegebenen Zeitpunkt wieder berichten.


 
nach obenztrewsdfg30098 
 
 

Philia e.V. besucht Bayerns größtes Felsenkeller-Labyrinth

08.04.2014
Rittner
 

Es ist für sie ein Ausflug in die Unterwelt. Sie wandeln durch ein stellenweise dreistöckiges Labyrinth. Sie erfahren Wissenswertes aus 500 Jahren Bier- und Kellergeschichte Schwandorfs.



14 Mitglieder und Freunde von Philia

- erleben eine märchenhaft schöne Gruppenführung und
- staunen über die enorme Leistung der Steinhauer und Arbeiter der vergangenen Jahrhunderte.
- Sie hören von Gärung und Lagerung von Bier in den Felsenkellern und auch davon, dass sie
- als Luftschutzbunker im Zweitern Weltkrieg genutzt wurden.
- Sie erfahren vom Kommunbraugewerbe und davon,
- dass die in den Eisensandstein des Schwandorfer Bergs geschlagenen Keller wegen ihrer annähernd konstanten Temperaturen von etwa 8 bis 10° als ideale Gär- und Lagerkeller für untergärig hergestelltes Bier dienten.

Als man nach der Führung wieder an das Tageslicht und in die Wärme des Nachmittags kommt, ist noch Zeit für ein Stück Kuchen und eine Tasse Kaffee im griechischen Café des Wirtes aus Korfu, gleich gegenüber.

 
nach obenztrewsdfg30098 
 
 

Mitgliederversammlung bei Philia e.V.

03.04.2014
Rittner
 

Im Rahmen des monatlichen Stammtisches fand am Donnerstag, dem 03.04.2014, im Restaurant "Zur Alten Kaserne" die Ordentliche Mitgliederversammlung für 2014 statt.

Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit kann die Präsidentin vor sehr zahlreich anwesender Mitgliederschaft den Geschäftsbericht vortragen. Nach den Berichten des Kassenwarts und der Kassenprüfer wird dem Präsidium die Entlastung erteilt.

Als nächster wichtiger Punkt steht die Organisation des diesjährigen Altstadtfests auf der Tagesordnung. Philia e.V. feiert in diesem Jahr sein 20. Altstadtfest und es gibt einige Vorschläge hinsichtlich der Ausgestaltung dieses Jubiläums.

Außerdem wird einstimmig beschlossen, den Erlös der Tombola an das Kinderpalliativteam Ostbayern (SAPPV-Teams Amberg) weiterzureichen.

Als weitere Punkte stehen verschiedene Anfragen für die Beteiligung an Veranstaltungen auf der Tagesordnung. Auch hier werden soweit möglich Zusagen an die diversen Einrichtungen ergehen. Es handelt sich dabei um den Tempelmarathon am 03.10.14, das Familienfest der Kulturen in Su-Ro am Sa. 11.10.14, zwei Sommerfeste in Seniorenheimen sowie ein Fest der Kulturen in Amberg im September 2014.

Zum Ausklang des Abends werden noch Glückwünsche und Geschenke für "runde Geburtstage" an drei Vereinsmitglieder übergeben.

 
nach obenztrewsdfg30098 
 

Philia e.V. lädt zur Brauereiführung im Schlodererhof ein

25.01.2014
Rittner
 

 

Eine Brauereiführung, das steht für viele Philia-Mitglieder fest, macht sicherlich Spaß. Und dies nicht nur wegen der Bierprobe, die im Rahmen der Führung angeboten wird.

 

Alle sind pünktlich am Treffpunkt und so kann der Brauer sogleich mit der Führung beginnen. Viele Erklärungen gibt es von seiner Seite, aber jedes Mal auch den Satz: "Hat noch jemand eine Frage?" Und es gibt viele, u.a.:

- Was ist ober- bzw. untergärige Hefe?
- Was braucht man alles zur Herstellung eines Bieres?
- Wie sieht die Ausbildung aus?
- Woher stammt das Wasser, das zum Brauen verwendet wird?

 

 

Nach dem Ende der Führung steht eine Probe der verschiedenen Biersorten auf dem Programm. Hierzu hat der Verein auch noch eine zünftige Brotzeit spendiert.

Ob dieser Spruch allerdings stimmt, können wir vor Ort nicht klären!

 

 
nach obenztrewsdfg30098 
 

Philia e.V. lädt zum Kochen griechischer Spezialitäten ein

11.12.2013
Rittner
 

Es darf wieder einmal gekocht werden! Damit können die beiden "Küchenmeisterinnen" erneut beweisen, dass die griechische Küche alles andere als eintönig ist.

Nach bewährten einheimischen Rezepten, können sich die lernbereiten Kochschülerinnen und -schüler daran machen und auch ausgefallene regionale Küche wie Spentzofai (aus der Gegend des Pilion) auf den Tisch bringen.

Begleitet wird der "Kochkurs" von griechischer Musik zu griechischen Tänzen und wie immer von bester Laune bei den Beteiligten. Die Bilder sprechen für sich selbst!

 

 

 
nach obenztrewsdfg30098 

 

Dankeschönessen bei Philia e.V.

17.11.2013
Rittner
 

Am 9. November ist es wieder einmal so weit: Für alle diejenigen, die das ganze Jahr über tatkräftig bei den Veranstaltungen geholfen haben, aber auch für diejenigen Mitglieder, die den Verein durch ihre Beständigkeit der Anwesenheit unterstützen und einfach mitfeiern wollen, wird ins Restaurant Akropolis zum Dankeschönessen eingeladen.

Die Stimmung ist von Anfang an hervorragend. Als dann nach dem Genuss der köstlichen Vor- und Hauptspeisen die Gesichter immer zufriedener werden, bittet die Präsidentin zum Tanz. Es bleibt jedoch nicht nur bei dem einen Syrtaki, genauso wie es auch nicht mit nur einem Ouzo getan ist.

Nachspeisen nach Wahl, Kaffee, gute Unterhaltung usw. halten die Anwesenden ziemlich lange auf ihren Plätzen (sofern sie nicht tanzen) und mit einem Philia-Kalender für 2014 bedankt sich das Präsidium beim Wirt und dem Personal.

Vom Kalender können übrigens noch einige Exemplare beim nächsten Stammtisch erworben werden.

 
nach obenztrewsdfg30098 
 

Philia e.V. besucht in Rosenberg den "Tanzkreis von Fremden zu Freunden"

15.11.2013
Rittner
 

Als "Beispiel für gelebte Integration" bezeichnet die Sulzbach-Rosenberger Zeitung in ihrem Bericht den Besuch des Bayerisch-griechischen Freundschaftsvereins "Philia" beim Tanzkreis "Von Fremden zu Freunden". Genauso äußerte sich der Bürgermeister, der der Einladung von Frau Horn gerne gefolgt war, leider aber nur eine "knapp bemessene Zeit" mitgebracht hatte.

Erna Horn, die Leiterin des Rosenberger Tanz- und Gesprächskreises, hatte Vera Rittner, die Präsidentin von Philia e.V., mit ihrer Tanzgruppe in den Gemeindesaal der Rosenberger Johanniskirche eingeladen.
Drei gemeinsame Stunden mit Musik, Tanz, Gesprächen und mitgebrachten Spezialitäten, zeigen wieder einmal, dass man auf diese Weise die Menschen am leichtesten einander näher bringen kann.
Nach dem Motto "Wer offen ist, kann mehr erleben!" tanzen russlanddeutsche Aussiedler, ortsansässige Oberpfälzer, Griechischstämmige und Griechenlandbegeisterte miteinander und erleben so einen unvergesslichen Abend. Weil es allen Teilnehmern sehr gut gefallen hat, will man so ein Treffen gerne wiederholen.

 

 

 

 

 
 

Philia e.V. spendet für die inklusive "Kinderkrippe Mittendrin" der Lebenshilfe Amberg

07.11.2013
Rittner
 

Eine wie immer attraktive und erfolgreiche Tombola beim diesjährigen Altstadtfest ermöglicht es dem Bayerisch-griechischen Freundschaftsverein Philia Amberg, den gesamten Reingewinn in Höhe von Euro 1.250,-- als Spende an zwei Mitarbeiterinnen der Lebenshilfe Amberg zu überreichen.

Verwendet wird dieser Betrag, der im Rahmen seines monatlich stattfindenden Stammtisches übergeben wurde, für die neu eröffnete inklusive „Kinderkrippe Mittendrin“. Frau Simone Wolf, die jetzt die Leitung hat, und Frau Irmgard Merkl, die das Projekt während der Planungs- und Bauphase betreute, zeigen sich über diese Spende sehr erfreut. Sie berichten den anwesenden Vereinsmitgliedern ausführlich über die bereits am 14. Oktober 2013 eröffnete Einrichtung.

Philia bedankt sich an dieser Stelle auch bei den großzügigen Spendern der Preise, ohne deren Unterstützung die jährlich stattfindende Tombola sicher nicht so erfolgreich sein würde. Ganz besonderer Dank geht zudem an die Vereinsmitglieder, die jedes Jahr die manchmal undankbare Aufgabe des Preisesammelns übernehmen, damit die Tombola so üppig ausgestattet werden kann.

 

Man kann es deutlich sehen - bei dieser Tombola gewinnt jeder!

 

 

Philia e.V. feiert und tanzt beim Griechischen Abend der
Amberger Jura-Wohnstätten

31.10.2013
Rittner
 

 

Der Einladung des Heimbeirats ist die Tanzgruppe des Vereins Philia gerne gefolgt und entführt die Bewohner und Gäste des Jura-Wohnheims auf eine Reise nach Griechenland.

Mit Volkstänzen und traditioneller Musik bringen die Vereinsmitglieder in ihren bunten Trachten die Stimmung und Freude mit, die sich bei griechischen Festen, zu denen Philia eingeladen wird, immer wie von ganz alleine einstellt.

Begeistert wird mit geklatscht und vor allem auch mit getanzt. Der Wunsch nach einer Wiederholung im nächsten Jahr wird von allen Anwesenden geäußert und von der Tanzgruppe von Philia gerne gehört.

 

 

 
nach obenztrewsdfg30098 
 

Philia e.V. tanzt beim Familienfest der Kulturen im Amberger JUZ

13.10.2013
Rittner
 

 

Die Philia-Tanzgruppe war der Einladung gerne gefolgt und unterstützte am Sonntag, dem 13.10.2013, das Familienfest der Kulturen im Amberger JUZ mit griechischen Volkstänzen.

 

Beim Sirtaki-Tanz werden dann die Gäste, groß und klein, zum Mitmachen eingeladen und beteiligen sich, wie man sieht, sehr gerne.

 

 

nach obenztrewsdfg30098 
 

Philia e.V. und der "Trikala-Kreisel"

09.10.2013
Rittner
 
Ein neuer Kreisverkehr für Amberg – der Partnerstadt Trikala gewidmet

Seit bereits 12 Jahren besteht die Partnerschaft zwischen Amberg und Trikala. Durch die Fertigstellung des neuen Kreisverkehrs, welcher der griechischen Stadt gewidmet ist, „hat die Partnerschaft auch ein optisches Zeichen bekommen“. Mit diesen Worten unterstreicht OB Wolfgang Dandorfer die Bedeutung der beiden Stadtwappen, die deutlich sichtbar den Kreisel zieren.

 

Die aus Griechenland angereisten Stadträte Dimitrios Pazaitis und Christos Konstantos (von links) bedanken sich zusammen mit OB Dandorfer (Dritter von rechts) und Bürgermeister Ilias Karagiorgos (rechts daneben) bei den Vorsitzenden der Freundschaftsvereine Vera Rittner (rechts) und Romy Sandner (Dritte von links) für die Organisation und Finanzierung der Säulen im Kreisel.

Der Amberger Oberbürgermeister bezeichnet die beiden Vereine Philia und Hellas sowie deren Vorsitzende als „die Motoren einer stets wachsenden und sich festigenden Partnerschaft“.
Bürgermeister Karagiorgos kann auch noch Gemeinsamkeiten der beiden Städte, wie z.B. Altstadt, Fluss und Hügel entdecken.

Ebenfalls bei der Delegation aus Trikala dabei sind Frau Aspasia Karanasiou von der Bauverwaltung sowie Dolmetscherin Eleni Karamboula. Ein straff organisiertes Programm mit Besuchen von verschiedenen Einrichtungen zur Mülltrennung und -verwertung etc., ein Empfang im Rathaus, aber auch gemütliches Beisammensein mit und unter Freunden lassen die Zeit in Amberg viel zu schnell vergehen.

 


 

Philia e.V. "pilgert" zum Maus(i)berg

08.09.2013
Rittner
 

Am Samstag, 08. Spetember, wandert eine Gruppe von Philia-Mitgliedern nach kurzem "Rundruf" zum Mausbergfest.

 

Sollten Mitglieder oder auch Freunde von Philia e.V. auch in die "Rundruf-Liste" für Wanderungen aufgenommen werden wollen, mögen diese sich bitte an willi.keck@philia-ev.de wenden und ihre Telefonnummer bzw. Mailadresse hinterlegen.

 

 
nach obenztrewsdfg30098 
 

Philia e.V. "pilgert" zum Frohnberg

16.08.2013
Rittner
 

Am 15. August 2013, also an Mariä Himmelfahrt, wandert eine Gruppe von Philia-Mitgliedern zum Frohnberg.

Per Rundruf bzw. E-Mail werden die Mitglieder und auch Freunde von der kurzfristig ins Programm genommenen Wanderung informiert und schnell entschlossen nimmt eine stattliche Gruppe an dem Ausflug zum Frohnbergfest teil.

 

 

 
 
 

Philia e.V. tanzt für Senioren der Bühler-Höhe

04.08.2013
Rittner
 

Am Samstag, dem 03. August 2013, folgt die Tanzgruppe von Philia gerne der Einladung des Seniorenheims Bühler-Höhe in Sulzbach-Rosenberg und bringt mit griechischen Volkstänzen gute Stimmung und beste Unterhaltung in das Haus. "In das Haus" deswegen, weil man sich bei Temperaturen von über 35° wirklich nur noch im Haus aufhalten kann.

Trotzdem genießen die Bewohner und die Besucher den Nachmittag und zum Schluss der Veranstaltung tanzen auch einige Mitarbeiter und Gäste einen Chassaposervikos zusammen mit der Tanzgruppe.

 

 
nach obenztrewsdfg30098 
 

Philia feiert rund um den Backofen

25.07.2013
Rittner
 


Das Wetter spielte dieses Jahr gleich beim ersten Termin perfekt mit.


Darum trafen sich am Samstag, dem 20.Juli 2013, gegen ein Uhr Mittag mehr als ein Dutzend Philia-Mitglieder beim Backofen.
Alle haben wieder kräftig zusammen geholfen und so kann unser "Feuermeister" Werner gleich loslegen. Der hat schon einige Zeit vorher den Ofen auf Temperatur gebracht und nun können alle ihre mitgebrachten "Tapsia" und Pfannen in den aufgeheizten Ofen schieben.


U.a. gibt es Lammkoteletts, Pancetta, Gavros mit Zitrone, Garnelen mit Spinat und Käse überbacken, Schafkäsepäckchen, auf zweierlei Art gefüllte Paprikaschoten, Paprika "florines" mit Käse gefüllt, Kartoffeln aus dem Backofen, Hackfleisch-Spinat-Auflauf, einen pikanten Schweinefilettopf; diverse Vorspeisen, Salate und Nachspeisen sowie Kaffee und Kuchen runden die Menuefolge ab.

 




Es wird viel erzählt, natürlich noch immer von der gemeinsamen Reise, und ab und zu braucht jeder etwas zum Trinken, um den Flüssigkeitshaushalt des Körpers wieder zu stabilisieren.

Und dann, das haben wir ja in Griechenland gelernt, gehört zum richtigen "Glendi" unbedingt der Tanz!



Etliche Bilder bedürfen keiner Worte und sollen für sich selbst sprechen.


 
nach obenztrewsdfg30098 
 

Eine Vereinsreise nach Griechenland abseits ausgetretener Touristenpfade

16.07.2013
Rittner
 

Philia e.V. bereist West- und Zentralmakedonien und erlebt echte Gastfreundschaft im „XENIOS OIKOS APSIS“

 

Vom 22. Juni bzw. 24. Juni 2013 bis 02. Juli 2013 bereisten 13 Mitglieder des bayerisch-griechischen Freundschaftsvereins Philia e.V. Amberg das nordgriechische Festland.
Da nicht ausreichend Plätze für den Montagsflug nach Thessaloniki zur Verfügung standen, reiste eine Gruppe von fünf Personen bereits am Samstag, dem 22.6.2013 an.
Als Ausgangsort für die Tagesausflüge hatte man Emporion/Kozani und dort das Landhotel Apsis ausgesucht.


alte Originaltrachten von Oma und Opa


Sonntag, 23.06.2013: Die „Vorhut“ kann bei einem Besuch des Frauenklosters „Iera Moní Panagiás“ die Gottesdienstfeier zum griechischen Pfingstsonntag erleben. Anschließend fährt man auf Serpentinen in den nahe gelegenen Ort Kleisoura (1180m) und gesellt sich zu den in den Kafeneía sitzenden Einheimischen, um wie diese einen griechischen Kaffee zu trinken. Die Weiterfahrt auf der Höhenstraße über Lechovo nach Sklithro und zurück nach Emporion rundet diese Schnupper-Rundreise ab.






Montag, 24.06.2013: Heute geht es nach Thessaloniki, um die auf dem Flughafen eintreffenden Vereinsmitglieder abzuholen. Da ausreichend Zeit vorhanden ist, bummeln wir an der Hafenpromenade entlang zum Weißen Turm, vorbei an gut besuchten Cafés, aber auch an sehr vielen aufgrund der Finanzkrise geschlossenen Geschäften in bester Lage.

 



Nach Erledigung der Formalitäten zur Übernahme eines zweiten Kleinbusses verstauen wir die Koffer und fahren auf der Odós Egnatía über Kozáni zum Hotel in Emporion. Schnell sind die Zimmer zugeteilt und nach kurzer Rast können wir das erste gemeinsame Abendessen im Hause Apsis genießen. Diesem sollen noch viele folgen: Die Speisen wurden stets von der Frau des Hauses, mit Unterstützung ihrer Tochter Xanthí zubereitet. Diese hat sich speziell für die Tage unserer Anwesenheit Urlaub genommen und ist aus Athen angereist, um ihre Eltern (=Maria und Janni) und den Bruder Christos zu unterstützen. Da Xanthí in Deutschland studiert und dort auch promoviert hat, spricht sie perfekt Deutsch und so fühlen sich auch die nicht des Griechischen kundigen Vereinsmitglieder bestens aufgehoben.
Da alle einen großen Teil des Tages im Auto oder Flugzeug sitzend verbracht haben, besteht nach dem Abendessen noch der Wunsch, sich die „Füße zu vertreten“ und wir machen uns auf in den Ort. Es ist bereits 22 Uhr und der Turm, der gleich neben der großen Kirche des Hl. Minas steht, ist hell erleuchtet. Als wir versuchen, die Kirchentür zu öffnen, kommt eine junge Frau auf uns zu und erklärt uns, dass sie gerne den „Pater“ anrufen werde. Der käme dann ganz gewiss gleich vorbei, um uns die Kirche aufzusperren und eine Führung anzubieten.


10 Minuten später ist der Geistliche tatsächlich vor Ort und führt uns mit kundigen Worten durch die Kirche und anschließend auch bis in das oberste Stockwerk des „Galata-Turms“.
Er erklärt uns, dass dieser Turm eine kleine, aber originalgetreue Kopie des gleichnamigen Bauwerks in „Konstantinopel“ (heute: Istanbul) sei. Nebenan sei man im Begriff eine ebenfalls verkleinerte Kopie der Hágia Sophía zu errichten. Die Kopie dreier Fresken in Originalgröße konnten wir bereits im noch unfertigen Kirchenbau besichtigen.
Da ein großer Teil der Einwohner von Emporion im Jahre 1923 beim Bevölkerungsaustausch zwischen Griechenland und der Türkei im Rahmen des Vertrags von Lausanne hierher gezogen war, wolle man sich die beiden Bauwerke als Erinnerung nachbauen. Der griechisch-orthodoxe Ökumenische Patriarch von Konstantinopel (mit Sitz in Fener in Istanbul) hatte vor einem Jahr Emporion einen Besuch abgestattet und sich sehr über die beiden Denkmäler gefreut, die nur durch Spenden oder unentgeltliche Arbeitsleistung entstehen.
Der Pater zeigt sich hocherfreut über das von uns gezeigte Interesse und schenkt jedem von uns eine Ikone mit dem Bildnis des Hl. Minas.

Dienstag, 25.06.2013: Um 10 Uhr findet der erste Tanzkurs unter der Leitung von Christos Apsis statt. Nach gut drei Stunden mit nur kurzer Unterbrechung, haben wir vier neue Tänze bzw. Varianten einstudiert: einen Sirtós, einen Sarámo, einen Baidoúschkino und eine Sófka. Wir sind ziemlich geschafft!


Die nicht tanzwilligen Mitreisenden hatten sich derweil zu einem Spaziergang in den Ort aufgemacht.
Am frühen Nachmittag geht es dann nach Neráida, hoch über dem von 1972 – 74 angestauten See des Aliákmonas (=längster Fluss Griechenlands) gelegen. Bei einem kleinen Imbiss, z.B. Oúzo Mezé, in einer Taverne bietet sich uns ein grandioser Blick über den auch Polifítou genannten Stausee, einem geschützten Biotop.


Anschließend fahren wir ca. 20 km am Seeufer entlang und dann über die Dammkrone nach Velvendós, einem malerisch gelegenen Städtchen am südlichen Seeufer. Kurz davor halten wir an einer Obstplantage, voll mit Pfirsichbäumen, an. Der Besitzer lädt uns ein, so viele Pfirsiche zu ernten bzw. mitzunehmen, wie wir wollen. Bezahlung nimmt er dafür keine an, nicht einmal ein Trinkgeld oder ein „Fakeláki“! Er hätte uns auch gerne noch Nektarinen mitgegeben, doch die waren leider noch nicht reif.
Dann empfiehlt er uns, noch einen kurzen Abstecher zu den nahe gelegenen Wasserfällen von Metóchi zu machen, welcher sich als durchaus lohnenswert erweist.


Zurück im Hotel erfreuen uns Maria und Xanthí mit köstlichen Vor- und Hauptspeisen sowie herrlich frischen Salaten. Ouzo bzw. Tsipouro sowie ein köstliches, kühles Mythos- oder Fix-Bier wie auch Weiß- oder Rotwein vom Fass sind am heutigen Abend und auch an den anderen Abenden die Begleiter angeregter Gespräche bis spät in die Nacht.

Mittwoch, 26.06.2013: Heute steht ein längerer Ausflug auf dem Programm. Durch das Städtchen Flórina fahren wir nach Norden zum Kleinen und Großen Prespa-See.


Etwas nördlich vom Ufer des Kleinen Prespa-Sees kommen wir in den malerischen Ort Agios Germanos. Dieses Dorf ist das einzige in der Gegend, das alle alten Steinhäuser bewahrt hat. Die kleine byzantinische Kirche im Zentrum des Dorfes wurde zu Beginn des 11. Jahrhunderts erbaut. Die gut erhaltenen Fresken im Inneren stammen aus unterschiedlichen Jahrhunderten.


Dann geht es weiter zur Insel Agios Achilleios, benannt nach dem Namen der dreischiffigen Basilika des Heiligen Achillios, die einst (986 – 990 n. Chr.) vom bulgarischen Zaren Samuel nach der Besetzung des Gebietes errichtet worden war, wovon heute aber nur noch imposante Ruinen vorhanden sind.


Viele Vogelarten (über 200), darunter auch Pelikane und Kormorane, können hier beobachtet werden. Die Menschen in der Gegend leben vom Fischreichtum der Seen, vom Anbau weißer Bohnen und dem Handel mit diesen Produkten.


Anschließend fahren wir weiter nach Psarades am Großen Prespa-See.
Nach einer Mittagspause in einer Taverna am See bringen uns zwei Motorboote zu den mittelalterlichen Einsiedeleien Metamórfosis (13. Jh.) und Panagía Eleoúsa (15. Jh.), die nur auf dem Wasserweg erreichbar, heute aber verlassen sind.



Auf einer neuen Straße fahren wir zurück über Kastoriá nach Empórion. Dort erwartet uns im Hotel wieder eine köstliche Auswahl an verschiedenen einheimischen Speisen aus Marias Küche ... und ein Stillleben mit Teddybär!


Donnerstag, 27.06.2013: Eigentlich ist jeder von uns noch satt vom Abendessen des Tages zuvor. Aber wenn dann Kaffeeduft durch das Treppenhaus zieht und es nach frischgebackenem Kuchen oder frittierten Quarkküchlein duftet, beschleunigt jeder doch wieder seinen Schritt und eilt zum Frühstücksbüffet.
Gegen 10 Uhr beginnt dann unser zweiter Tanzunterricht. Wir wiederholen das Erlernte vom Dienstag und sind erstaunt, wie gut wir die verschiedenen Schrittfolgen im Gedächtnis behalten haben. Auch Christos ist erfreut darüber und wir lernen noch drei neue Tänze dazu.


Es bleibt nur wenig Zeit zur Erholung, bis wir am frühen Nachmittag über Kleisoúra nach Kastoriá am gleichnamigen See aufbrechen.
Zuerst machen wir Halt bei Dispilió, etwa 7 km vor der Stadt gelegen. Hier hat man Überreste einer neusteinzeitlichen (neolithischen) Siedlung am Ufer des Sees gefunden. Die Menschen damals waren Fischer, Jäger und Bauern und man hat einige Hütten-Nachbauten mit Nachbildungen von Werkzeugen und Einrichtungsgegenständen aus der damaligen Zeit dort aufgestellt. Weitere Informationen erhält man bei einer sachkundigen Führung bei den Pfahlbauten und auch im kleinen Museum auf dem Gelände.



Dann fahren wir in die Stadt Kastoriá, die zu einem Großteil am Isthmus einer Halbinsel, dem sogenannten Hals, liegt. In einer Taverne genießen wir, neben dem Essen, den Blick auf den See und zur Oberstadt.

In der Zeit der osmanischen Herrschaft wurde die Stadt als ein Zentrum der griechischen Kultur angesehen, in welchem die Sprache, Sitten und Gebräuche sowie die griechisch-orthodoxe Religion gepflegt wurden. Handel und Wirtschaft in der Region blühen, die Pelzwirtschaft entsteht. Kunst und Literatur können sich entfalten. Kastoria ist bis heute ein Mittelpunkt der Pelzresteverwertung und allg. der Pelzverarbeitung Europas und ein Hauptort der Lederwirtschaft geblieben.
Warum die Stadt oft auch die „Byzantinische Prinzessin am See“ genannt wird, erkennen wir schnell. Mit über siebzig byzantinischen Kirchen bietet sie ein entsprechendes Erbe aus zehn Jahrhunderten. Wir machen uns auf, drei besonders gut erhaltene Kirchen von besonderer Schönheit zu besichtigen, und zwar die Kirchen Panagia Koumbelidiki, Agii Anargiri und Taxiarchis Gymnasiou




Auf dem Weg hinab an das Seeufer sehen wir einige der Herrenhäuser mit ihrer imposanten Architektur. Sie werden „Archontika“ genannt und gehörten früher reichen Kaufleuten.

Freitag, 28.06.2013: Bereits am frühen Vormittag machen wir uns auf nach Kalambaka. Auch Maria und Christos begleiten uns, denn wir wollen eines der sechs noch bewohnten Meteora-Klöster besichtigen. Maria war erstaunlicherweise noch nie in den Klöstern und für Christos liegt der letzte Besuch auch schon einige Zeit zurück.



Die sechs Klöster sind inzwischen alle über eine gute Straße erreichbar. Obwohl viele von uns diese als Weltkulturerbe ausgezeichneten Stätten bereits aus mehreren Besuchen kennen, mischen wir uns entschlossen unter die vielen, meist osteuropäischen Touristen, um das Megálo Metéoron oder Metamórphosis zu besuchen. Viele Stufen müssen hinab- und auch wieder hinaufgestiegen werden.
Wir melden uns beim Verwaltungsleiter, Herrn Tsergoúlas, einem Bruder des in Amberg ansässigen Wirtes der griechischen Taverne Sorbas. Wir sind bereits telefonisch angekündigt und erhalten eine exklusive Führung, die von mir, Vera Rittner, übersetzt wird. Anschließend bekommen wir als Willkommensgruß die für Griechenland typischen Loukoúmia-Würfel (=Fruchtgelee in Puderzucker gewälzt) und eine Kopie eines Kupferstichs des Klosters als Geschenk für den Verein Philia.

Man ist immer wieder stark beeindruckt von den “zwischen Himmel und Erde schwebenden“ (=meteoron) Klöstern. Auch uns ergeht es so und in Kastraki, einem quirligen Ort am Fuß der Klosterberge, lassen wir uns abschließend zur Rast in einer Taverna nieder. Es gibt noch genug Zeit für diejenigen, die Geschenke und Mitbringsel für daheim suchen und kaufen wollen.


Anschließend fahren wir zurück nach Ptolemaïda. Eine Gruppe bleibt in der Stadt zu einem Einkaufsbummel, die andere fährt mit Maria und Christos sofort zurück nach Emporion. Maria muss ja noch unser Abendessen vorbereiten. Als später alle, mehr oder weniger erfolgreich beim Einkaufen, zurückkehren, ist es wieder Zeit für einen schönen Abend mit vielen köstlichen und für viele auch unbekannten Gerichten. Natürlich dürfen dazu die „Verdauungströpfchen“ wie Tsípouro oder Mastícha Chíou (ein Likör mit Mastix-Baumharz) nicht fehlen.



Samstag, 29.06.2013: Heute ist ein ruhiger Tagesablauf angesagt:
Wir beginnen damit, dass Maria uns zeigt, wie man früher (und auch heute noch) den Teig für chilopites zubereitet, wobei wir nach einer ersten Einweisung selbst Hand anlegen.


Bei chilopites handelt es sich um eine Art „breiter Nudeln“. Der Teig dafür wird mit einem ganz speziellen Nudelholz, lang und dünn, in Blätter oder Lagen ausgerollt und auf Tüchern in der Sonne getrocknet. Sobald das Teigblatt trocknet, fängt es an, von alleine in kleinere oder größere Stücke zu zerreißen oder zu zerbrechen. Von den so entstandenen Nudeln erhält jeder von uns eine Tüte voll zum Mitnehmen. Der andere Teil wird bereits am Abend mit einem für die Gegend typischen Gericht serviert.

Gegen Mittag fahren wir auf 1350 m hinauf zum Bergdorf Nymfaío. Besiedelt wurde das Gebiet hier um 1385 von den Vlachen, die nach heftigen Kämpfen mit den Ottomanen in die Berge geflüchtet waren.
Heute steht der Ort unter dem Schutz des griechischen Kulturministeriums. Es ist das Ziel, den traditionellen Baustil möglichst originalgetreu zu erhalten. Sowohl Ziel für den Winter- als auch für den Sommerurlaub, gibt es hier einige Hotels sowie auch Privatunterkünfte zum Mieten.





Seit 1998 besteht in Nymfaio das „Arkturos“-Umwelt-Zentrum. Dazu gehört ein 5 Hektar großes Refugium für Braunbären. Ziel von Arkturos ist es vor allem, Ökosysteme in den Bergen zu schützen, u.a. durch ein Aufklärungszentrum im ehemaligen Schulgebäude des Ortes. Schwerpunktmäßig kümmert sich die Organisation um Braunbären, auch befreite Tanzbären aus dem ganzen Balkanraum, und andere vom Aussterben bedrohte große Säugetiere, wie etwa den Griechischen Schäferhund, Wölfe und Rehe.

Vorbei an den Braunkohle-Abbaugebieten in der Ebene von Eordaia um Ptolemaida fahren wir zurück.


Bei einem kurzen Halt an einem Aussichtspavillon haben wir einen guten Überblick über Ausmaß und eingesetztes technisches Gerät. Auf bereits aufgelassenen Tagebaustätten soll eines der weltweit größten Solarkraftwerke entstehen: Eine Tochtergesellschaft der DEI (öffentlicher Energieversorger) plant eine Photovoltaik-Anlage auf 530 Hektar mit einer Leistung von 200 Megawatt.

Zurück in Emporion werden die Tänzerinnen und Tänzer bereits von Christos erwartet, um die bereits erlernten Tänze zu wiederholen und die Schrittfolgen zu perfektionieren. Erst danach beginnt der für uns angenehmste Teil des Tages: Es gibt die von uns hergestellten Nudeln mit hausgemachter Tomatensoße und Hackfleischbällchen und … und … und …




Sonntag, 30.06.2013: Unsere Tagesreise führt uns heute zuerst zu den Wasserfällen von ´Edessa, dann weiter zu den Quellen von ´Agios Nikólaos und zum Schluss noch zu den Königsgräbern von Vergína.
Zuerst nach ´Edessa: Das reichlich sprudelnde, kühle Wasser und die üppige Vegetation begeistern uns. Schon bei der Anreise fahren wir durch ein Gebiet, das geprägt ist von vielen Obstplantagen mit Kirsch-, Pfirsich- und Nektarinen- sowie Aprikosenbäumen. Wir bummeln zuerst durch die Altstadt und hören dort schon das kräftige Rauschen des Wassers.
Die Gestalt der Wasserfälle von ´Edessa veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis Ende des 14. Jahrhundert sammelte sich das Wasser in einem kleinen See im Westen der Stadt. Nach einem Erdbeben oder einem starken Unwetter ergoss sich das Wasser durch die Stadt bis zu einem steilen Abfall, an dem sich dann die heutigen Wasserfälle bildeten.



Heute sind sie eine in ganz Griechenland und Europa einzigartige Attraktion. Vom größten Wasserfall namens „Karanos“ stürzen die Wassermassen 70 Meter in die Tiefe, und das fast mitten in der Stadt!

Wir fahren weiter, vorbei an der Stadt Naoussa, die besonders bekannt ist durch den Wein und den Karneval. Wir halten an im vier Kilometer entfernten Tal von Agios Nikólaos. Hier entspringt in einem großen Park mit vier wasserreichen Quellen der historisch bekannte und heute noch vielfältig genutzte Fluss Arapitsa. In der Parkanlage beeindrucken die vielen alten Platanen die Besucher zu allen Jahreszeiten.

 


Da wir auch noch nach Vergína zu den Königsgräber wollen, bleibt uns keine Zeit mehr für die Besichtigung der Schule des Aristoteles, in der hier der junge Königssohn Alexander im Jahre 342 v.Chr. in Mathematik und Philosophie unterrichtet wurde. Manchmal muss man vielleicht einiges auslassen, um einen Grund zum Wiederkommen zu haben.

Die 80 km südwestlich von Thessaloniki gelegene ehemalige Palastanlage von König Philipp II. von Makedonien, dem Vater Alexanders d. Gr., ist wohl die wichtigste antike Sehenswürdigkeit in Nordgriechenland. Es befinden sich dort neun Kammergräber aus makedonischer Zeit. Vier Gräber liegen unter einem großen Hügelgrab mit einem Durchmesser von damals 110 m und einer Höhe von über 12 m. Drei Gräber sind reich bemalt und mit vielen Grabbeigaben versehen, das vierte wurde zerstört. Die Vielfalt der Grabanlagen und -beigaben, die in den Jahren 1977-78 entdeckt wurden, sind ein großartiges Beispiel für die monumentale Kunst der Antike. Das mit prächtigen Funden ausgestattete örtliche Museum bietet den Besuchern eine einzigartige Möglichkeit zu einer unterirdischen „Reise“ in das letzte glanzvolle Königtum des alten Griechenlands.

 


Viel Natur sowie noch mehr an Kultur machen rechtschaffen hungrig, durstig und auch müde. Dennoch freuen wir uns auf den nächsten Tag mit einer Überraschung für den Abend: Glendi, so heißt das für die meisten noch unbekannte Wort!

Doch zunächst bedanken wir uns noch mit einem kleinen Geschenk bei Xanthi, die aus beruflichen Gründen am nächsten Tag nach Athen zurück fahren muss. Sie bedauert die Abreise ebenso sehr wie wir und verspricht, uns in absehbarer zeit einmal in Amberg zu besuchen.


Montag, 01.07.2013: Da die Geschäfte in Ptolemaïda um 15 Uhr zur Mittagspause schließen, nutzen wir den Vormittag zu einer zweiten Einkaufstour in die nahe gelegene Stadt. Der zweite Bus fährt mit den kulturbeflissenen Teilnehmern zum Kloster I. Moní Panagiás und nach Kleisoura, um von dort oben einen Rundblick über die Ebene um Emporion und Ptolemaïda zu gewinnen.


Im Frauenkloster sind sie heute die einzigen Besucher und zwei Nonnen begleiten die Besucher in die Kirche und durch den Klosterhof; zum Abschluss werden Loukoùmia-Würfel gereicht.
Am frühen Nachmittag sind alle wieder im Hotel und erholen sich von den Tagesaktivitäten im Garten des Hauses. Einige unternehmen auch noch einen kurzen Spaziergang in den Ort selbst.




Gegen 19 Uhr treffen vier Musiker ein und wir freuen uns schon darauf, dass wir heute Abend bei Live-Musik tanzen und feiern werden.



Das oben bereits thematisierte griechische Wort „Glendi“ lässt sich weder übersetzen noch beschreiben. Es ist die Bezeichnung eines Gefühls und muss erlebt werden. Zumindest muss man versuchen es zu erleben. Christos beschreibt das ungefähr so: Zum „Glendi“ gehören gutes Essen, Trinken, Tanzen und das alles muss man zusammen genießen! Danach wird alles leichter sein und wenn man nach Hause geht, erkennt man, dass „Glendi“ eine ansteckende, wenn auch göttliche Krankheit ist, die Jung und Alt befallen kann.
Vielleicht kann man beim Betrachten der Bilder ein bisschen von diesem "Gefühl" erahnen!

Nun haben wir auch für Christos noch eine Überraschung. Wir nehmen ihn symbolisch in unseren Verein auf und voll Freude schlüpft er in das ihm überreichte T-Shirt von Philia!



Mehr lässt sich dazu nicht berichten.
Um drei Uhr morgens fallen alle müde, aber doch zufrieden und beschwingt ins Bett. Heute, in der Nacht vom 01. zum 02.07.2013, steht der abnehmende Mond im Stier. Der Mond ist erhöht - wir spüren mehr als sonst von der Wirkung des Mondes – oder sind das die Auswirkungen des „Glendi“!?

Dienstag, 02.07.2013: Acht bzw. zehn Tage Griechenland sind viel zu schnell vorüber und nach einem wieder sehr ausgiebigen Frühstück fällt uns allen der Abschied schwer: von Janni, Maria, Xanthi und Christos sowie den Mitarbeitern Iríni, Sáki und Ari. Gegen 12 Uhr mittags fahren wir los nach Thessaloniki zum Flughafen. Wir geben die gemieteten Fahrzeuge zurück und warten auf unseren Heimflug.

Ich meine einige Male gehört zu haben: „In zwei Jahren könnten wir da ja wieder herfahren. Vielleicht kann man dann ja noch ein paar Tage am Meer anhängen!“

Warum eigentlich nicht! …

 

 

 



 
Philia e.V. beim Altstadtfest 2013
21.06.2013
Rittner
 

Seit 19 Jahren nimmt der mittlerweile 20 Jahre alte, aber dennoch jung gebliebene Verein Philia e.V. am Amberger Altstadtfest teil, wie immer am Schweinchenbrunnen.

Wie uns von Gästen versichert wird, sind wir von Jahr zu Jahr besser geworden und in diesem Jahr mögen die nachstehenden Fotos mit Untertiteln (bitte das kleine Foto zum Vergrößern anklicken) mehr sagen als alle Worte an dieser Stelle.


Samstag, 15. Juni 2013



Sonntag, 16. Juni 2013



Es war viel Arbeit für unser Team von Philia! Dennoch hat es uns sehr viel Freude bereitet, unsere Gäste zwei Tage lang nach Griechenland zu einem kleinen Panigyri (Dorffest) zu entführen.

Der Besuch von Barbara Meier auf unserem Platz hat uns sehr gefallen; und natürlich die Aussage, dass ihr unser Vereinslogo sehr gut gefällt, da es die griechische Flagge mit den bayerischen Rauten gelungen verbindet!

Vielen herzlichen Dank an die uns unterstützenden Anlieger wie das Café Baroco, Ullas Laden und seit diesem Jahr die Fa. Baumgärtner im Gebäude der bisherigen Druckerei Ochmann. Auch vom "Bruckmüller" und der Trattoria Rustica erhielten wir notwendige Unterstützung bei wichtigen Vorhaben!

Schade, dass wir uns Jahr für Jahr aber auch mit sehr unfreundlichen Anwohnern auseinandersetzen müssen.

 
nach oben
 
 
20-Jahrfeier und griechisch-orthodoxes Osterfest bei Philia e.V.
12.05.2013
Rittner
 

In Griechenland ist Ostern eines der wichtigsten Feste des Jahres, zu dem sich die ganze Familie versammelt. In diesem Jahr fiel das griechisch-orthodoxe Osterfest auf den 05. Mai.

Bei Philia versammelte sich deshalb am vergangenen Sonntag die ganze Vereinsfamilie, aber nicht nur um das Osterfest 2013, sondern auch gleichzeitig den 20. Jahrestag der Vereinsgründung angemessen zu feiern.

Bereits im Laufe des Vormittags trafen die Mitglieder, zusammen mit ihren geladenen Gästen, ein und während sich auf dem Grill bereits zwei Lämmer und andere Bratenstücke, u.a. auch ein Kokoretsi, über dem Feuer drehten, durften alle einstweilen die griechischen Vorspeisen, Salate und anderen Köstlichkeiten genießen. Es dauert nämlich mindestens
3 bis 4 Stunden, bis das Fleisch knusprig ist und dennoch zart auf der Zunge zergeht.

Mit Ouzo, griechischem Wein sowie traditioneller griechischer Livemusik von Lefteris und Sotirios ließ sich die Wartezeit dennoch gut überbrücken. Die Gäste musste man dann auch nicht lange bitten und sie tanzten die griechischenVolkstänze wie z.B. Kalamatianos, Tsestos oder Kotsari, gerne mit.

Da vor 20 Jahren, und zwar auch im Mai, der Bayrisch-griechische Freundschaftsverein Philia e.V. gegründet worden war, ergab sich die besondere Gelegenheit, dass man diese beiden Feierlichkeiten zusammen begehen konnte.
Das vor kurzem neu gewählte Präsidium freute sich besonders, die anwesenden Gründungsmitglieder sowie weitere "Philellines" für 20 Jahre Vereinszugehörigkeit ehren zu können. Es wurden Urkunden und Bücher über das „geheimnisvolle Griechenland“ überreicht.
Das Wetter zeigte sich den ganzen Sonntag über von seiner besten Seite und alle konnten das Fest bis zum Abend im Freien genießen und diesen Tag zu einem ganz besonderen Ereignis werden lassen.

 
nach oben
 
 
Mitgliederversammlung mit Neuwahlen 2013
11.03.2013
Rittner
 

20 Jahre Philia e.V. - 20 Jahre Freundschaft mit Griechenland

Im Rahmen des monatlich stattfindenden Stammtisches wählten am 10. April 2013 die Mitglieder des bayerisch-griechischen Freundschaftsvereins Philia e.V. zum zehnten Mal seit Gründung im Jahr 1993 das Präsidium und die Ausschussmitglieder des Vereins.
Die zahlreich anwesenden Vereinsmitglieder wurden von der Präsidentin Vera Rittner herzlich begrüßt. Nachdem die Beschlussfähigkeit festgestellt worden war, wurden Bernd Baumer als Wahlleiter und Engelbert Mayr als Beisitzer bestimmt.
Zum Rechenschaftsbericht der Präsidentin wie auch zum Kassenbericht und dem Bericht der Kassenprüfer gab es keinerlei Beanstandungen. So konnte das gesamte Präsidium entlastet werden.
Die Neuwahl, laut Wahlleiter war es die „schnellste und reibungsloseste unter seiner Leitungshoheit“, erbrachte folgendes Ergebnis:
Vera Rittner wurde von allen Mitgliedern wieder zur Präsidentin des Vereins bestimmt, ebenso Wolfgang Lang als Kassenwart.
Der bisherige stellvertretende Präsident, Wolfgang Rauch, hatte sich aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Wahl gestellt. Der daraufhin vorgeschlagene, vormalige Beisitzer Willi Keck, wurde ebenfalls von allen Anwesenden als neuer Stellvertreter gewählt. Für die bisherige Schriftführerin Karin Waldhauser, die auf eigenen Wunsch für diese Tätigkeit nicht mehr zur Verfügung stand, wurde mit Martina Schmid, ebenfalls ohne Gegenstimme, eine Nachfolgerin gefunden.
Die Wahl der Beisitzer und des Pressewarts war dann schnell abgeschlossen:
Otti Lang übernahm die Verantwortung für die verschiedenen kulinarischen Aktivitäten des Vereins. Unterstützt wird sie von Christine Spachtholz. Christa Hummel übernimmt die nächsten beiden Jahre die Aufgaben des Pressewarts.
Nach langjähriger Zuständigkeit als Beisitzerin für Tanz und dazugehörige Veranstaltungen wird Christina Luber nunmehr, ebenfalls auf eigenen Wunsch, durch Gabi Scholz ersetzt, steht ihr aber weiterhin mit Rat und Tat zur Seite.
Für die anderen Vereinsveranstaltungen zeichnet in Zukunft Werner Kraus verantwortlich und löst somit Willi Keck ab.
Vera Rittner bedankte sich an dieser Stelle für die hervorragende konstruktive Zusammenarbeit innerhalb des Präsidiums, ganz besonders aber bei Wolfgang Lang, der die Tätigkeit des Kassenwarts seit 20 Jahren ausgezeichnet ausgeführt hat. Ebenfalls dankte sie den Beisitzern und Pressewart für die tatkräftige Unterstützung in den beiden zurückliegenden Jahren, auch in Zukunft eine Voraussetzung für erfolgreiche Vereinsarbeit.
Damit waren die Wahlen abgeschlossen und es wurden noch folgende Tagesordnungspunkte angesprochen und geklärt:
1. In Vorbereitung auf das kommende Altstadtfest wurde bestimmt, welche soziale Einrichtung den Erlös der Altstadtfest-Tombola in diesem Jahr erhalten soll. Dazu sei vorab nur so viel erwähnt: Das Geld wird in einer Amberger Einrichtung verbleiben.
2. Dann wurden die Modalitäten der 20-Jahr-Feier von Philia e.V. besprochen, die am 05. Mai 2013 stattfinden wird. Diesen Termin des griechischen Osterfestes hatte man schon vorab gewählt, um die zusätzliche Ausgestaltungsmöglichkeit von zwei Feieranlässen nutzen zu können.
Die große Vorfreude auf diese Jubiläumsfeier ergab viele Diskussionsansätze und auch reichlich Gelegenheit zum persönlichen Meinungs- und Erfahrungsaustausch.



links das neugewählte Präsidium und daneben auch Beisitzer, Kassenprüfer und Pressewart

 

 
nach oben
 
 
Tanzseminar 2013 mit Grigori
05.03.2013
Rittner
 

Am 23. und 24. Februar 2013 hatte Philia wieder zum Tanzseminar mit Grigori Nikiforidis eingeladen.
Es waren einige "Frischlinge" dabei, die sehr viel Spaß hatten und sich wunderbar in die ganze Gruppe einfügten. Das "Empfinden" für die besondere Musik aus dem Norden Griechenlands stellte sich sofort ein und Grigori war wieder einmal ein ganz besonderer Tanzlehrer.

Natürlich darf bei griechischen Tänzen auch das "Genießen" nicht auf der Strecke bleiben und so wurden einige Pausen genutzt, um mitgebrachte Speisen und Getränke zu probieren.

Vielleicht ist im Herbst ja noch einmal Zeit für ein solches Seminar.

 

 

 

 
nach oben
 
Vereinsreise nach Nord-Griechenland
12.02.2013
Rittner
 
Hier nun endlich, wie schon lange angekündigt, die Beschreibung der Griechenlandreise vom 24.06. bis 02.07.2013.

Mit Aegean fliegen wir ab München. In Thessaloniki am Flughafen Übernahme der beiden Kleinbusse und Weiterfahrt an unser erstes Ziel: Emborio. Dort Unterkunft im traditionellen Gästehaus „Apsis“.

Die nächsten fünf Tage werden wir tagsüber Ausflüge in die Umgebung machen, und zwar nach

- Dispilio und Kastoria,
- Nimfeo, Klisoura und Sklithro,
- Ag. Germanos, Prespa-Seen und Ag.Achilios,
- Neraida und Servia mit Stausee.

Jeden Abend gibt es im Hotel Unterricht in griechischen Volkstänzen durch den Tanz- und Musiklehrer Christos. Notorische Nicht-Tänzer haben in dieser Zeit die Möglichkeit zu Spaziergängen in die Umgebung und die nahegelegenen Orte.
Außerdem werden wir Maria in ihrer Küche über die Schulter schauen und ein oder zwei Rezepte nachkochen dürfen.

Am letzten Abend in Emborio findet für alle ein Abend mit Live-Musik und Tanz statt.

Am Sonntag geht es dann weiter nach Trikala. Auf der Fahrt dorthin machen wir einen Zwischenstopp bei den Meteora- Klöstern. Dann beziehen wir für zwei Nächte ein sehr zentral gelegenes Hotel.

Für den noch vorhandenen Montag haben wir viele Möglichkeiten zur Auswahl:
- die Stadt mit Festung, Altstadt, Alter Mühle und einem schönen Restaurant;
- Fahrt nach Pili und Mouzaki mit Besuch eines Klosters;
- Fahrt nach Karditsa zum Stausee Plastíras.

Am 02.07. geht es dann von Thessaloniki wieder zurück nach München.

Wie man unschwer erkennen kann, müsste man eigentlich noch mindestens eine weitere Woche bleiben. Allzu viele Sehenswürdigkeiten wie z.B. Edessa mit seinen Wasserfällen, Naoussa bekannt für seinen Wein, aber auch sein Obst und den Karneval und Veria mit seinen jungsteinzeitlichen Siedlungen, Königsgräbern mit Wandmalereien, goldenen Schreinen usw., um nur einige der Orte zu nennen, müssen wir „links liegen lassen“ oder für eine zweite Reise aufheben…


nach oben
 
 
Dankeschönessen bei Philia

27.11. 2012
07.12.2012

Rittner
 

Am Samstag, dem 24.11.2012, fand in der Taverna Sorbas das Dankeschönessen für die fleißigen Helfer sowie die "Unterstützer" des Vereins statt.

 

 

Gute Stimmung war bei den ausgezeichneten Vor- und Hauptspeisen garantiert und so erhielt die Präsidentin auch "mit Freuden und sofort" die Zustimmung der Anwesenden, als sie zu einer spontanen Sammelaktion für die Typisierungsaktion "Kathi Fuchs", Mitarbeiterin des Amberger Klinikums St. Marien, aufrief.

Unser Vereinsmitglied Birgit K. hatte die Idee dazu, die somit erfolgreich umgesetzt werden konnte. Durch Spendenbeiträge der Anwesenden plus Verdoppelung des Betrages (und noch ein kleines bisschen mehr) durch den Verein kamen

 

Euro 500,--


zusammen, die während des Philia-Stammtisches am 06. Dezember 2012 an Frau Gerda Schommer, die Vorsitzende der Selbsthilfegruppe Krebskranker Kinder Amberg-Sulzbach und einer der Motoren der Typisierungsaktion für Katharina Fuchs, übergeben wurden.

 

 

Außerdem freute sich die Präsidentin, treue Mitglieder für 10jährige Vereinszugehörigkeit ehren und beschenken zu können. Es handelt sich dabei um den Wirt der Taverna Sorbas sowie den stellvertretenden Präsidenten von Philia.
Die Ehrung von zwei weiteren Mitgliedern, die leider nicht anwesend sein konnten, wird bei nächster Gelegenheit stattfinden.

 
nach oben
 
 
Stadttheater ganz privat für Philia
20.11.2012
Rittner
 

Unser Vereinsmitglied Willi K. hatte den Kontakt hergestellt und den Termin (Samstag, den 17. 11. 2012, 15 Uhr) vereinbart, zu dem Mitglieder von Philia vom früheren Kulturreferenten Norbert Fischer ganz privat durch das Stadttheater geführt wurden.

Um ins Theater zu gelangen genügt es normalerweise, sich eine Eintrittskarte für eine Aufführung zu kaufen. Aber damit hat man lange noch nicht die Möglichkeit, auch einen Blick hinter die Kulissen bzw. in die Technikräume zu werfen. Und schon gar nicht bekommt man noch die Erklärungen mitgeliefert, wozu all die technischen Vorrichtungen gebraucht werden und wie z.B. die Kulissen verschoben werden etc. Auch der "Herr der Technik" war anwesend und erklärte bzw. beantwortete gerne gestellt Fragen der Vereinsmitglieder von Philia.


 

 
nach oben
 
Philia Tanzgruppe ist beim Tempel-Marathon in Etsdorf dabei
06.10.2012
Rittner
 

Am Tag der deutschen Einheit, dem 03.10.2012, fand in Etsdorf der zweite Tempel-Marathon statt.
Insgesamt gingen 227 Läufer an den Start (15 Marathonstrecke, 53 Halbmarathon, 30 Staffeln, 39 KidsRun).
Einzelheiten zum Lauf selbst und zum Projekt Glyptothek etc. finden Sie auf der Homepage des Tempel-Museums.

Seit Beginn der Planungen von Willi Koch für den Tempel bei Etsdorf unterstützt Philia e.V. die Projekte Glyptothek und Tempelmuseum. Auch bei der diesjährigen Veranstaltung war der Verein wieder dabei.

Nach der Rückkehr der Läufer wurde in und um das Tempelmuseum gefeiert. Griechische Live-Musik von Lefteris und seinen Männern begleitete die Tanzgruppe Philia des bayerisch-griechischen Freundschaftsvereins aus Amberg bei ihren traditionellen griechischen Tänzen.

Das Fernsehen des Bayerischen Rundfunks interessierte sich sehr für die Aktivitäten der Philia Tanzgruppe und begleitete die Tänzerinnen bei ihren Proben und auch beim endgültigen Auftritt in Etsdorf mit der Kamera.
Im Rahmen der Sendung "Gesundheit", die am Dienstag, dem 09.10.2012, ab 19:00 Uhr im BR 3 Fernsehen (Wiederholung am Mittwoch, 10.10.2012, ab 13:00 Uhr im BR 3 Fernsehen) übertragen wurde, waren diese Aufnahmen auch ausschnittsweise zu sehen.

Vielen Dank an Herrn Oliver Lehmann von megaherz und das Aufnahmeteam des Bayerischen Rundfunks.

 

 

 
nach oben
 
 
Philia macht einen Ausflug nach "Nepal Himalaya" und zu den Weingärten des bayerischen Donautals
11.09.2012
Rittner
 

Der Expo 2000 und dem Fabrikanten Heribert Wirth ist es zu verdanken, dass man von Amberg in weniger als zwei Stunden einen riesigen Sprung "nach Nepal" zum Himalaya-Pavillon machen kann.

Auf diesen Weg machten sich am Sonntag, dem 09.09.2012, die Philia-Mitglieder und waren begeistert, wie man unschwer auf den nachstehenden Fotos erkennen kann.
Wenn Engel reisen .... - das Wetter war jedenfalls wunderschön und die gewonnenen Eindrücke ebenfalls.
Laut Betreiber ist es das einzige Gebäude, in dem Schreine von Buddhisten und Hindus zusammen in einem Bauwerk zu finden sind. Ein Teehaus, ein nepalesisches Glockenspiel und ein großer Teich mit überlebensgroßer Buddha-Figur gehören ebenfalls dazu. All das ist von verschiedenen Gartenanlagen umgeben.

Nach ausgiebigem Spaziergang und gründlicher Besichtigung machten sich die "Weltenbummler" auf zu den Weinhängen des bayerischen Donautals. Zwischen Walhalla und dem Nepal-Tempel bei Wiesent befindet sich die Weinstube "Zum Kruckenberger". Wein aus eigenem Anbau und eine deftige Brotzeit und die Philia-Mitglieder waren schnell wieder in der Heimat angekommen.

Weil er wirklich sehr schön war, könnte dieser Ausflug, falls gewünscht, im nächsten Frühjahr nochmals auf dem Veranstaltungsplan stehen!

 
nach oben
 
Philia übergibt Spende für Kinderhilfe Bethlehem
21.08.2012
Rittner
 

Eine feste Größe beim Amberger Altstadtfest ist die vom bayerisch-griechischen Freundschaftsverein Philia e.V. veranstaltete Tombola, deren Reingewinn traditionsgemäß gespendet wird. Auch in diesem Jahr konnte ein beachtlicher Reinerlös, nämlich 1.200 Euro, erwirtschaftet werden

Im Rahmen eines eigens zu diesem Zweck einberufenen Vereinstreffens am 21.08.2012 konnte das Präsidium von Philia e.V. einen Spendenscheck an Herrn Dr. Bachfischer und dessen Gattin zur Weiterleitung an die "Kinderhilfe Bethlehem" übergeben. Familie Dr. Bachfischer zeigte sich sehr erfreut über den großen Geldbetrag.

 

 

„Die Kinderhilfe Bethlehem (KHB) unterstützt Kinder, Frauen und Familien in Palästina sowie den umliegenden Ländern. Damit die medizinische Basisversorgung für alle Kinder gesichert ist, betreibt die Kinderhilfe Bethlehem das Caritas Baby Hospital in Bethlehem. Das Baby Hospital steht allen Kindern offen, egal welcher Nationalität, Religion oder sozialen Schicht sie angehören. Bedürftige Familien finden hier medizinische Hilfe, die ihnen anderswo verwehrt bleibt. Die Kinderhilfe Bethlehem bindet die Mütter in die Pflege der Kinder gezielt mit ein, um neuen Krankheiten vorzubeugen.
Das Baby Hospital ist eine einzigartige Einrichtung im Westjordanland und im Gazastreifen. Allein im direkten Einzugsbereich Bethlehem und Hebron leben über 300.000 Kinder.“

Ein ganz besonderes Dankeschön gab es von der Präsidentin von Philia e.V., Vera Rittner, bei dieser Gelegenheit für die Spender der Hauptpreise, denn die Verlosung eines 500-Euro-Reisegutscheins (Reisebüro Hummel und Fa. Claussner & Rauch), eines BMX-Rads (Fa. Peter Stadler), eines Hubschrauber-Rundflugs (Fa. TLA) sowie weiterer acht großer Preise waren sicherlich Hauptattraktion und Motor für den Kauf der Lose.
Außerdem sprach die Präsidentin allen Sammlerinnen und Sammlern der Tombola-Preise ein großes Lob aus, denn es wird von Jahr zu Jahr schwieriger, großzügige Spender zu finden, wovon sie sich aber nicht entmutigen ließen, für die gute Sache tätig zu werden.

 

 
nach oben
 
 
Philia tanzt im Seniorenzentrum Bühler Höhe in Sulzbach-Rosenberg
10.08.2012
Rittner
 

Auf Vermittlung unseres Vereinsmitglieds Gabi Haas wurde die Philia-Tanzgruppe zum Sommerfest ins Seniorenzentrum Bühler Höhe nach Sulzbach-Rosenberg eingeladen.

Bei sommerlichen Temperaturen erfreute die Tanzgruppe die Bewohner und Gäste mit griechischen Volkstänzen. Ein ganz besonderer Blickfang sind jedesmal die farbenprächtigen Trachten ausden verschiedenen Gegenden Griechenlands. Unser Vereinsmitglied Wolfgang Lang stellte die Trachten und deren Herkunft vor. Auf diese Weise kommen griechische Tradition und Kultur auch ohne lange Reise zu den Bewohnern des Seniorenzentrums.

Selbst als Christl dann ihre Schuhe durchgetanzt hatte, hielt sie das nicht davon ab, barfuß weiter zu tanzen.

 

 
nach oben
 
 
Philia tanzt beim Sommerfest des Wallmenichhauses Amberg
23.07.2012
Rittner
 

 

Wie bereits in den Jahren zuvor war die Philia-Tanzgruppe zum Sommerfest ins Wallmenichhaus eingeladen worden, um dort einige griechische Tänze zu zeigen. Und auch am Dienstag, dem 24.07.2012, hatten die Griechenlandfreunde nicht nur schöne Tänze, beste Stimmung, sondern auch echtes Griechenlandwetter dabei.

Bei ca. 30 ° im Schatten, und dies sogar noch gegen 17:00 Uhr, zeigten Tänzerinnen und Tänzer die beliebtesten griechischen Tänze wie z.B. einen Chassaposervikos, einen Tsestos, eine Tsimandriana, einen Chassapikos und noch viele andere.

Bevor man sich dann im Schatten der Schirme den köstlichen Speisen und Getränken zuwandte, wurden die Anwesenden noch zu einem ... oder auch zwei ... Tänzchen eingeladen.

 

 


nach oben
 
Backofenfest bei Philia
23.07.2012
Rittner
 

 

Die Teilnehmer des Philia-Backofenfestes wissen es: Sie müssen "flexibel" planen können. Wie bereits 2011 musste auch in diesem Jahr das Backofenfest wegen des Wetters kurzfristig vom Samstag auf Sonntag, den 22.07.2012, verschoben werden.

 

Werner hatte den Backofen sehr gut vorgeheizt, so dass die mitgebrachten Speisen nur noch reihum eingeschoben werden mussten. Das kalte Vorspeisen-Büffet war im Schatten eines Apfelbaums aufgebaut worden und die Vielfalt der Gerichte ließ keine Wünsche offen.

 

 

Die Wartezeit zu den Hauptgerichten wurde gerne mit einem Ouzo und/oder einem Glas Wein, Wasser etc. verkürzt. Auch einige griechische Tänze halfen dabei.

 

 

Und dann war es endlich soweit: nacheinander kamen die verschiedenen Pfannengerichte mit Fisch, Fleisch und Gemüse sowie Schafkäse köstlich duftend aus dem Backofen. Das Warten hatte sich wirklich gelohnt.

Danach waren wieder einige Tänze notwendig, um Platz zu schaffen für die leckeren Nachspeisen und eine Tasse Kaffee. Wie so oft bei gelungenen Festen sind diese noch nicht vorüber, wenn schon für das nächste Jahr geplant wird. Nur der Zeitpunkt steht noch nicht fest: Tha doume!

 

 

 

nach oben
 
Philia und die Bürgerskulptur
23.07.2012
Rittner
 

 

Am Samstag, dem 14. Juli 2012, fand am Nachmittag die Enthüllung und Einweihung der Bürgerskulptur statt.

Da Philia e.V. auch eine eigene Tafel als Teil des Gesamtkunstwerks besitzt, begab sich die Tanzgruppe direkt von der Feier und dem Auftritt bei den Jurawohnstätten zum "Multifunktionsplatz". Dort hatten sich auf Einladung der Präsidentin etliche Vereinsmitglieder eingefunden, um der Einweihung beizuwohnen und die Platte selbst in Augenschein zu nehmen.

Die Stimmung auf dem Platz war hervorragend und in dem herrschenden Gedränge musste man schon einiges an Gedult aufbringen, um einen kurzen Blick auf die Philia-Tafel zu werden. Sie befindet sich im Inneren der Kugel auf der der Stadt zugewandten Hälfte, ziemlich in der Mitte und als sechste von oben.

Hier schon einmal ein ausführlicher Blick aus fotografischer Sicht und Nähe.


 


 
 
Philia-Tanzgruppe bei 30-Jahrfeier der Jura-Wohnstätten Amberg
18.07.2012
Rittner
 

 

Die Philia-Tanzgruppe war der Einladung zu einem Auftritt bei der 30-Jahrfeier der Amberger Jura-Wohnstätten am 14.07.2012 gerne gefolgt und freute sich ganz besonders über die herzliche Aufnahme und das entgegengebrachte Interesse.

Begeistert tanzten die Bewohnerinnen beim Sirtaki und auch beim Siklos mit. Die Schritte, die sie im vergangenen Jahr erlernt hatten, wurden bestens beherrscht.

 




nach oben
 
 
Philia feiert sein "griechisches Dorffest" beim Amberger Altstadtfest 2012
26.06.2012
Rittner
 

 

Am 16. und 17. Juni war es wieder soweit: Die Griechen waren nicht nur in der Fußball-Europameisterschaft erfolgreich gewesen, sondern erfreuten zusammen mit Philia e.V. zahlreiche Bürger Ambergs und auch des Umlandes mit einem "griechischen Dorffest" am Schweinchenbrunnen.



Bei fantastischem Wetter ließ es sich beim bayerisch-griechischen Freundschaftsverein Philia unter dem Schatten der Platanen wunderbar feiern. Griechische Live-Musik von Lefteris, griechische Tänze der Tanzgruppe des pontischen Vereins Lauf, der Philia-Tanzgruppe und der Tanzgruppe des Griechischen Kunstclubs Nürnberg, sowie griechischer Wein und Gyros/Pitta, aber auch ein kühles bayerisches Bier und der beste Cappuccino aus dem Baroco trugen hervorragend dazu bei.

Ein ganz herzliches Dankeschön an alle, die uns auch in diesem Jahr wieder zu einer erfolgreichen Tombola verholfen haben. Vor allem Danke den Spendern unserer Hauptpreise, die es unserem Verein möglich machen werden, ein wunderschönes Projekt wie die "Kinderhilfe Bethlehem" zu unterstützen. Wir werden rechtzeitig darüber berichten.

Dann gab es beim diesjährigen Altstadtfest für Philia noch einen ganz besonderen Höhepunkt. Ein Gründungsmitglied unseres Vereins konnte am Sonntag einen runden Geburtstag feiern. Die anwesenden Philia-Mitglieder ließen es sich nicht nehmen, ihn in das nächste Lebensjahrzehnt hineinzugeleiten.
Mit Lichterfontänen um Mitternacht und einer Geburtstagstorte am Nachmittag, wurde ihm klar gemacht, "dass wir ihn zum Fressen gern haben"!

Nochmals herzliche Glückwünsche zum Geburtstag, Wolfgang!
   

 

 
nach oben
 
 
Philia feiert und tanzt beim Europa-Tag mit der Europa Union
05.05.2012
Rittner
 

Die Vorsitzende der Europa Union des Stadt- und Kreisverbandes Amberg Sulzbach, Karoline Hastreiter, hatte zur Feier des Europa-Tages am Samstag, dem 05. Mai 2012, eingeladen.


Zahlreiche Mitglieder des bayerisch-griechischen Freundschaftsvereins Philia e.V. waren gekommen, nicht nur um die Gastgeberin, Frau Hastreiter, sowie die Gastrednerin, Frau Will, zu hören, sondern vor allem auch, um die Tanzgruppe Philia bei ihrem Auftritt im Hochzeitssaal beim Schweinswirt im Malteser zu unterstützen.


Vera Rittner, die Vorsitzende von Philia e.V., und Wolfgang Lang, der an diesem Abend für die Einspielung der traditionellen griechischen "Tanzmusik" verantwortlich zeichnete, lieferten Erklärungen zu den gezeigten griechischen Volkstänzen, den dabei getragenen Trachten und den jeweiligen Bräuchen.
So konnten den anwesenden Gästen Informationen und Hintergrundwissen zur Kultur und Tradition des zur Zeit stark unter Druck stehenden Landes nahe gebracht werden. Dies möge hoffentlich ein Weg für ein weiterhin gutes Miteinander der beiden Länder Deutschland und Griechenland sein.



 
nach oben
 
 
Philia wandert ins "Blaue"
29.04.2012
Rittner
 

Auch Wanderungen gehören bei Philia zu den regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen. Die "Wanderung in den Mai" gehört zu den sehr gerne wahrgenommenen Gelegenheiten, sowohl die heimatliche Umgebung zu erkunden, als auch sich untereinander besser kennenzulernen.

Unser Mitglied Willi hatte die Tour hervorragend geplant und so vertrauten sich die Wanderer ihm gerne an.

Unterwegs musste man natürlich einige Male eine kurze Verschnaupause einlegen. Diese wurde gerne zu einem kleinen Imbiss und einem kühlen und erfrischenden Schluck genutzt. Aber auch ein bisschen Ouzo durfte nicht fehlen und bei bestem Wetter kamen die gute Laune und auch die Gesundheit nicht zu kurz.




 
nach oben
 
Griechische Küche "Culinaria Graeca" bei Philia e.V.
28.03.2012
Rittner
 

Aufgrund der sehr großen Nachfrage gibt es bei Philia meist zweimal im Jahr einen "griechischen Kochabend". In diesem Jahr war es zum ersten Mal am Freitag, den 16. März 2012, wieder soweit.

Unter Anleitung von Otti Lang und Christine Spachtholz machten sich die Teilnehmer in der Küche der Rupert-Egenberger-Schule an die Arbeit. Auch hier gilt die Devise: der Weg ist das Ziel!
Schon die Zubereitung macht viel Spaß, und dann erst das Genießen.

Und da man bei Griechen ohne Tänzchen nicht richtig feiert, durfte natürlich auch ein Sirtaki nicht fehlen.







Kali orexi kai opa prota to dexi!



 
nach oben
 
 
Philia pflegt griechisches Brauchtum - Anschneiden der „Wassilópita“
11.01.2012
Rittner
 


Am 1. Januar, dem Gedächtnistag des Hl. Vasileios in der Griechisch-Orthodoxen Kirche, wird die Wassilópita zu seinen Ehren angeschnitten. Dieser Brauch bietet eine Gelegenheit für die ganze Familie zusammenzukommen, um das neue Jahr zu beginnen. Was in den griechischen Familien in der Sylvester-Nacht kurz nach Mitternacht, also am 1. Januar geschieht, findet seine Wiederholung in den verschiedenen Vereinen im Laufe des ganzen Monats: Man bittet für den Frieden in der Welt und die Versöhnung der Menschen, für gedeihliche Witterung und reiche Ernte im neuen Jahr.
Diese schöne Tradition pflegt auch der bayerisch-griechische Freundschaftsverein Philia, diesmal im Rahmen seines ersten Stammtisches 2012 im Restaurant Syrtaki in Amberg.

Das Anschneiden im Freundeskreis soll den Menschen die Gelegenheit bieten, einander näher zu kommen und somit das interkulturelle Zusammenleben der deutschen und der griechischen Bevölkerung zu fördern.
Bei der Wassilópita handelt es sich um einen besonderen Kuchen, in dem eine Münze versteckt wurde. Der Kuchen wird im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes gesegnet, angeschnitten und verteilt. Das erste Stück wird dem Herrn des Lebens und seinem heiligen Diener Vasileios (gesprochen: „Wassílios“), Bischof von Kappadozien, dem wir diese Tradition verdanken, gewidmet. Danach wird allen Anwesenden ein Stück gereicht. Zum Schluss, bleiben noch ein paar Stücke, z. B. für Fremde, Arme oder unerwartete Besucher. Wer die Münze bekommt, hat Glück für das ganze Jahr.


Hier die Legende:
Vasileios, ein äußerst beliebter Bischof in Caesareia, Kappadozien, war wohltätig und hilfsbereit. Er hatte in einem Stadtteil Heime für Kranke, Waisenkinder und ältere Menschen gebaut und damit das Vertrauen der ganzen Stadt erworben.
Als eines Tages Kaiser Julian mit seinem Heer vorbei kam, verlangte er viel Gold von Vasileios, wenn die Stadt verschont werden sollte. Alle Bürger übergaben sofort ihr Gold dem Bischof, damit ihre Stadt gerettet werden konnte. Vasileios betete zu Gott und sein Flehen wurde erhört. Der Kaiser änderte seine Pläne und kehrte nicht in diese Region zurück.
Der Bischof wollte nun das Gold den Menschen zurückgeben, wusste aber nicht, wem was gehörte. Deswegen beauftragte er die Frauen der Stadt, Brote zu backen und steckte in jedes Brot ein Gold- bzw. Schmuckstück. Die Legende erzählt, dass jeder sein eigenes Gold- bzw. Schmuckstück in seinem Brotstück gefunden hatte.

Und nun noch eines von vielen verschiedenen Rezepten für eine Wassilópita:
Zutaten: 1 unbehandelte Orange, 230 g Butter, 250 g Zucker, 6 Eier, 4 EL Orangenlikör, etwas Orangensaft, 1 Prise Zimt, 500 g Mehl, 3 TL Backpulver, 100 g Walnusskernhälften,
Puderzucker zum Bestäuben
Zubereitung: Den Backofen auf 175 C vorheizen. Die Orange heiß abwachen, abtrocknen und die Schale abtreiben. Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Eier trennen, das Eigelb nach und nach unter die Buttermasse rühren. Abgeriebene Orangenschale, Orangensaft und Orangenlikör, Zimt unterrühren. Mehl mit dem Backpulver mi¬schen und löffelweise unterrühren. Eiweiß steif schlagen und unter den Teig ziehen. Teig in eine gefettete Springform füllen, mit den Walnusshälften belegen. Ca. 50-60 Minuten backen, bis der Kuchen goldbraun ist.
Den abgekühlten Kuchen umdrehen, auf der Unterseite mit einem spitzen Messer einen Schlitz machen und eine Münze hineinstecken. Den Kuchen auf der Oberfläche mit Puderzucker bestäuben.



 

 
nach oben
 
Philia beim 29. Athen Classic Marathon 2011
01.12.2011
Rittner
 

 



„Nenikikamen - wir haben gesiegt!“
Diese frohe Botschaft vom Sieg der Athener über die Perser in der Schlacht von Marathon im Jahr 490 v. Chr. überbrachte Pheidippides am Areopag, dem obersten Athener Gerichtshof am Fuße der Akropolis. Somit begründete vor 2501 Jahren der griechische Bote das Mythos Marathon.

Fast 19000 Sportler fanden sich trotz widriger Wetterverhältnisse am Sonntag, dem 13. November 2011 ein, um am 29. Klassischen Marathon teilzunehmen. Unter anderem auch vier Teilnehmer des Bayerisch-griechischen Freundschaftvereins Philia aus Amberg. Familie Haas startete in verschiedenen Kategorien, wobei Siegfried Haas den Part des Marathons übernahm.

Das was Sie heute hier erleben, ist die andere Seite der Medaille von Athen - jene des Optimismus und des fairen Wettkampfes.“
Der Athen Classic Marathon genießt zwischenzeitlich einen sehr guten Ruf. Den Griechen muss man, wie all die Jahre zuvor, bescheinigen, dass alles perfekt organisiert war. Der Bustransfer von Athen zum Start in die historische Stadt Marathon lief reibungslos ab. Im Stadion von Marathon war die Organisation einmalig.

Gelaufen wurde auf der Originalstrecke von Marathon bis ins antike Panathinaikos-Stadion von Athen, von den Einheimischen liebevoll Kallimarmaro genannt.
Bis KM 17 verläuft die Strecke leicht bergauf, danach kommt eine leichte Senke ehe es dann ab KM 19 anspruchsvoll wird. Die nächsten 12 KM gehen wirklich stetig bergan. Ab KM 32 geht es leicht abfallend dem Ziel entgegen. Jetzt zahlte es sich aus, wenn man am Anstieg nicht zu viele Körner liegengelassen hat, denn nur mit etwas Restenergie konnte man die letzten 10 km nutzen um Tempo zu machen.

Bei den Männern siegte der Marokkaner Abdelkemir Boubker mit einer Zeit von 2:11:30 h. Bei den Frauen gewann die Äthiopierin Elfneshe Melkami mit 2:35:25h. Als bester Grieche beim Marathon-Lauf kam Leonidas Theodoropoulos auf Platz 7 ins Ziel (2:24:10h), bei den Frauen war es Sofia Riga mit Platz 5 (2:45.43h).

Erschöpft, glücklich und mit einem extrem mystischen Gänsehautgefühl liefen die Läuferinnen und Läufer von Philia ins Ziel im historischen Olympiastadion ein. Dabei erreichte Siegfried Haas mit einer Zeit von 2:53:26 h den ersten Platz in der Alterklasse M55 (Gesamtplazierung 62 von ca.10 000Läufern).

Abschließend wäre mit den Worten von Familie Haas noch zu sagen, dass es, trotz des widrigen Wetters, wieder sehr schöne Tage in Athen waren, mit wunderbaren Begegnungen und alle versprachen: '‚Marathon 2012 in Athen - wir sind dabei'!

Herzliche Glückwünsche von Philia e.V. an unsere Vereinsmitglieder Familie Haas und ganz besonders an Siegfried Haas zu seinem fantastischen Lauf!

 

 
nach oben
 
 
Philía hilft mit Tombola-Spendenerlös
10.11.2011
Rittner
 

 

Mit den Erlösen der Altstadtfest-Tombola unterstützt der bayerisch-griechische Freundschaftsverein Philia e.V. seit nunmehr achtzehn Jahren die Arbeit von karitativen und sozialen Einrichtungen in Amberg und Umgebung, aber auch im Ausland.

Heuer erhielten die Associação São Lourenço in Brasilien und das Hammer Forum solche Zuwendungen. Zu den ausgewählten Organisationen bestehen meist persönliche Kontakte von Vereinsmitgliedern, so dass zusätzlich sichergestellt werden kann, dass die Mittel eine unmittelbare und sinnvolle Verwendung finden.

Während einer Studienreise nach Brasilien konnte z. B. unser Vereinsmitglied Rudi Mirwald persönlichen Kontakt zur dortigen Leiterin der Associação São Lourenço, einer Einrichtung für Kinder und deren Familien, knüpfen und Arbeit sowie Bedarfsnotwendigkeiten persönlich und vor Ort kennenlernen.

Die Einrichtungen dieser Organisation, die es in 14 Ländern gibt, nehmen Jugendliche, oft Straßenkinder, die am Rand der Gesellschaft leben und zumeist Probleme in Zusammenhang mit Alkohol- und Drogenkonsum haben, unentgeltlich auf, um mit ihnen einen Neuanfang zu suchen.
Auch wird der Versuch unternommen, die Kinder mit ihren Familien, sofern möglich, wieder zusammenzubringen.
Diese Arbeit unterstützt Philia e.V. mit Euro 800,--.

Ferner nahm unser Philia-Mitglied Dr. Joannis Rafailidis in Vertretung des Hammer Forums - über diese Einrichtung und deren Tätigkeitsfeld wurde schon mehrfach berichtet - eine Sachspende, eine große Anzahl neuer Gehhilfen für Kinder, entgegen. Insgesamt beläuft sich der Wert hier auf ca. Euro 500,--, wozu auch das Sanitätshaus „Im Haus des Lebens“ in Ruhmannsfelden (Euro 75,--) beigetragen hat.


 
nach oben
 
 
Philía unterstützt Tempel-Marathon in Etsdorf
05.10.2011
Rittner
 

 

Heuer fand zum ersten Mal am 03. Oktober in Etsdorf der Tempel-Marathon anlässlich des 2500. Jahrestages der Schlacht von Marathon statt.

Es wurde in den Kategorien Marathon, Halbmarathon und Viererstaffel gestartet.

Unter der Schirmherrschaft des Sammlungsleiters der Staatlichen Antikensammlungen und Glyptothek München, Herrn Dr. Florian S. Knauß, des Landrats von Amberg-Sulzbach, Herrn Richard Reisinger und des Bürgermeisters der Gemeinde Freudenberg begaben sich zahlreiche Läuferinnen und Läufer auf
die verschiedenen Distanzen und bei besten Wetterbedingungen kamen auch alle wieder ins Ziel.

Dort gab es dann für Läufer und Besucher ein bayerisch-griechisches Fest mit Kaffee und Kuchen, angeboten vom Verein Hellas Amberg, Spezialitäten der vier griechischen Lokale von Amberg - Alte Kaserne, Kreta, Syrtaki und Zorbas - Gulaschsuppe und Sudhang-Zoigl-Bier sowie griechische Weine und Ouzo, angeboten vom bayerisch-griechischen Verein Philia.
Zur Live-Musik von Lefteris und seiner Tochter tanzte dann auch noch die Tanzgruppe von Philia, denn, wie uns allen schon bekannt, ohne Musik und Tanz hat man nicht richtig gefeiert!

Ein ganz besonderer Höhepunkt der Veranstaltung war ein 73 Jahre alter Läufer aus Thessaloniki. Es war der 509. Marathon in seinem Leben. Auch von unserem Verein die herzlichsten Glückwünsche zu dieser phenomenalen Leistung.

Noch mehr Infos zur Veranstaltung finden Sie hier.



 
nach oben
 
 
Philía und der Backofen
02.09.2011
Rittner
 

Geplant für Samstag 27.8., kurzfristig verschoben auf Sonntag, 28.8.: schon vorneweg genommen - das Backofenfest wurde ein voller Erfolg!

Das Wetter war geradezu ideal: sonnig; warm, aber nicht schwül und heiß; bei allen Teilnehmern war beste Stimmung vorhanden und nachdem Werner um die Mittagszeit den Backofen fachmännisch angeheizt hatte, schob er "Tapsí" für "Tapsí" in den Backofen: Zitronenhähnchen, Kleftiko, Kartoffeln und Zucchini, Garnelen saganaki, Imam baildi, Lammkoteletts, Pizza, Feta-Päckchen und Bougatsa als Nachtisch.

Kalte Vorspeisen wie z.B. Tsatsiki, Zucchini-Röllchen, Oliven, Tirokafteri, Salate, Brot und Kuchen waren bereits "fertig gekocht" mitgebracht worden und auch für Wasser, Wein, Bier und Ouzo war gesorgt. Nguyen hatte noch vietnamesische Frühlingsrollen beigesteuert und das Schlemmen konnte beginnen!

Die Vorspeisen verkürzten die Wartezeit auf die Hauptspeisen. Ein Ouzo zum Auftakt und als Medizin für den Magen. Und dann war es endlich soweit: Gericht für Gericht wurde aus dem Backofen geholt und, obwohl jeder meinte schon satt zu sein, kam der Appetit auch hier wieder mit dem Essen! Die nächsten ca. drei bis vier Stunden wurde ausgiebig griechische Essenskultur gepflegt. Da soll einer noch sagen, Griechenland hätte keine abwechslungsreiche Küche! Wir würden ihm sofort das Gegenteil beweisen.

Zu griechischen Festen gehören unbedingt auch Tänze; sonst hat man nicht wirklich richtig gefeiert!

Kurz vor acht Uhr abends ging unser Backofenfest dann zu Ende. Und alle Teilnehmer waren sich sicher: das muss unbedingt im nächsten Jahr wiederholt werden.


 
nach oben
 
 
Philía auf dem Mariahilfberg
20.08.2011
Rittner
 

Als sechste Veranstaltung in diesem Jahr fand für die Philia-Mitglieder eine Kirchen- und Klosterführung auf dem Amberger Mariahilfberg statt.
Am 15. August, dem Feiertag „Mariä Himmelfahrt“, trafen sich die Teilnehmer an den Stufen der Bergkirche, um den Turm zu besteigen. Bei weißblauem Himmel war ein wunderschöner Rundblick über Amberg die Belohnung für die vorangegangene Mühe.

Der Turmbesteigung schloss sich eine Andacht in der Kirche und eine Kirchenführung mit fundierten Erklärungen durch den Mesner Norbert an. Danach wurden wir von ihm durch die Gänge des Klosters geleitet und durften auch einige Blicke in die verschiedenen Wohnräume werfen.

Im Refektorium wurden wir dann zu Kaffee und selbst gebackenem und mitgebrachtem Kuchen eingeladen. Dabei ergab sich in angenehmer Plauderrunde die Gelegenheit, noch Fragen zu den vorausgegangenen Besichtigungen zu stellen.

Ebenso wurden schon notwendige Planungen für die nächste Vereinsveranstaltung, das äußerst beliebte Backofenfest, besprochen und große Vorfreude darauf geäußert.


 
nach oben
 
 
 
Philía-Tanzgruppe bei den Senioren des Wallmenichhauses in Amberg
10.08.2011
Rittner
 

Auf Einladung von Frau Wedemeyer, Leiterin des Wallmenichhauses Amberg, war die Tanzgruppe des bayerisch-griechischen Vereins Philia am Nachmittag des 10. August 2011 gerne zu den Senioren gekommen und hatte griechische Lebensfreude zu Bewohnern und anwesenden Gästen gebracht.

Leider spielte das Wetter nicht so mit, wie man es sich gewünscht hätte.
So zeigte die Tanzgruppe des Vereins verschiedene Volkstänze in ihren Originaltrachten aus den unterschiedlichen Regionen Griechenlands im Speisesaal des Seniorenheims. Neben dem vorzüglichen griechischen Essen trugen die Tänze zur guten Stimmung am frühen Abend tatkräftig bei.

 

 

Als anschließend die Tanzgruppe von Philia zu einem gemeinsamen Sirtaki aufforderte, ließen es sich viele der rüstigen Bewohner nicht zweimal sagen und auch die Heimleiterin tanzte gerne mit. Und es blieb nicht bei nur einem Tanz - weitere folgten und man versprach, sich im nächsten Jahr wieder hier zusammen zu finden.

nach oben
 
Philía-Tanzgruppe bei den Senioren des BRK Wohn- und Pflegeheims in Kastl
25.07.2011
Rittner
 

Der Einladung von Frau Breunig, Leiterin des Seniorenheims in Kastl, war die Tanzgruppe des bayerisch-griechischen Vereins Philia sehr gerne gefolgt. Sie brachte griechisches Flair und Herzlichkeit mit zu den anwesenden Gästen, die am Samstag, den 23.7.11, ein bayerisch-griechisches Sommerfest feierten.

Bei bestem Wetter sowie Kaffee und Kuchen zeigte die Tanzgruppe des Vereins die verschiedensten Volkstänze in ihren Originaltrachten aus den unterschiedlichen Regionen Griechenlands.




Die vorgetragenen Erklärungen zu den einzelnen Tänzen und Trachten, stießen auf großes Interesse bei allen Anwesenden.
Ein gemeinsamer "Sirtaki", bei dem auch die Heimleiterin, der Bürgermeister und der Pfarrer mittanzten, beendete die Vorführung der Philia-Tanzgruppe und leitete über zu einem gemeinsamen Abendessen.


nach oben
 
 
Philia beim Amberger Altstadtfest 2011
14.07.2011
Rittner

 

Zum 18. Mal war der bayerisch-griechische Freundschaftsverein Philia beim Amberger Altstadtfest 2011 vertreten.
Wie alle Jahre zuvor hatten die Mitglieder versucht, den Gästen zwei angenehme Tage rund um den Schweinchenbrunnen zu bieten. Ein griechisches Dorffest unter Platanen mit griechischer Musik, griechischem Wein und Gyros Pitta wollte man wieder feiern.

Dazu hatte Philia die Tanzgruppe des pontischen Vereins aus Lauf und die griechische Live-Musik um Lefteris Amanatidis aus Nürnberg eingeladen.
Auch die vereinseigene Tanzgruppe hatte wieder neue griechische Tänze einstudiert, die sie in ihren Original-Trachten aus den verschiedensten Regionen Griechenlands den anwesenden Gästen zeigen wollte. Tänze mit den anwesenden Gästen standen ebenfalls auf dem Programm.

Doch leider konnte das alles in diesem Jahr nicht so verwirklicht werden wie es eigentlich geplant war. Die Musik von „Eastwind“ und „JohnnyGold“ auf dem Paradiesplatz beschallte am Samstag ab 15 Uhr auch unseren Platz und ließ „keine fremden Götter bzw. „Töne“ neben sich zu.
Die „Griechen“ sind Kummer gewöhnt und hofften auf den nächsten Tag und die Live-Musik sowie die griechischen Volkstanzgruppen aus Lauf und Nürnberg.
Doch wie auch bei der Finanzkrise in Griechenland: Die „global player“ vom Nachbarplatz hatten unsere Musik als „Ramsch“ eingestuft und machten unsere Hoffnung zunichte.

Da wir unsere Gäste, die seit vielen Jahren Musik in angenehmer Lautstärke bei uns gewohnt sind, nicht verärgern wollten, beschränkten wir uns auf die Auftritte der Tanzgruppen und die Ziehung der Hauptpreise der Tombola. Für diese kurze Zeit konnte eine Übereinkunft mit dem Veranstalter vom Paradiesplatz erreicht werden und man spielte ein bisschen leiser!


Um 19 Uhr hatte unsere Live-Musik dann genug vom Kampf gegen die Lautstärke vom Nebenplatz und wir entließen sie eine Stunde früher als geplant.
Auch die Tänze der Philia Tanzgruppe und der anwesenden Gäste, die ab 18 Uhr eingeplant waren, fielen am Sonntag ins Wasser. Aber nicht aufgrund des Gewitterregens! Der setzte nämlich erst nach 20 Uhr ein.

Wir haben uns bereits bei unseren Gästen dafür entschuldigt, dass es uns nicht möglich war, das angekündigte Programm einzuhalten, möchten die Entschuldigung an dieser Stelle jedoch nochmals wiederholen.
Die Tombola, deren Erlös in diesem Jahr aufgeteilt wird auf ein Heim für brasilianische Waisenkinder und auf eine Sachspende (hier: Kinderkrücken) an das Hammer Forum, war Dank der großzügigen Spenden von Amberger Geschäftsleuten und der zahlreichen Loskäufer ein voller Erfolg.

Und im nächsten Jahr … wir werden sehen! Manchmal sind es die leisen Töne, die länger nachklingen.

 

nach oben
 
Philía-Tanzgruppe bei den Senioren des "Evergreen" in Schnaittenbach
04.07.2011
Rittner
 

Der Einladung von Herrn Strobl, Leiter des Seniorenheims "Evergreen" in Schnaittenbach, war die Tanzgruppe des bayerisch-griechischen Vereins Philia sehr gerne gefolgt. Sie brachte griechisches Flair und Herzlichkeit mit zu den anwesenden Gästen, die am Samstag, den 02.7.11, ein bayerisch-griechisches Sommerfest feierten.

Bei bestem Wetter zeigte die Tanzgruppe des Vereins die verschiedensten Volkstänze in ihren Originaltrachten aus unterschiedlichen Regionen Griechenlands.


Die vorgetragenen Erklärungen zu den einzelnen Tänzen und Trachten, zu Sitten und Gebräuchen, stießen auf großes Interesse bei allen Anwesenden.
Ein gemeinsamer "Sirtaki" beendete die Vorführung der Philia-Tanzgruppe und leitete über zu einem gemeinsamen griechischen Abendessen.


nach oben
 
 
Eine Vereinsreise nach Rhodos
27.05.2011
Rittner
 

Als einen weiteren Höhepunkt in diesem Vereinsjahr kann bzw. muss man die Reise von Philia-Mitgliedern nach Rhodos bezeichnen. Hier kann man Zeuge von drei wichtigen Epochen der Geschichte werden: der Antike, des Mittelalters und der Gegenwart!

Unser Mitglied Gabi ist dort "quasi zu Hause", da sie bereits seit vielen Jahren in Lardos ihren Urlaub verbringt. Als unsere Reiseleiterin war sie unübertroffen, denn sie führte uns an viele Orte und Plätze abseits der Touristenströme.


Am ersten Tag besuchten wir Lindos und die Akropolis hoch über dem Städtchen gelegen. Traumhafte Aus- bzw. Einblicke, ein Spaziergang durch die engen Gassen und der Besuch einer kleinen Taverne rundeten das Tagesprogramm ab.
Am Abend waren wir dann zu einer Musik- und Tanzveranstaltung auf der Plateia von Lardos eingeladen, wo wir uns Anregungen für neue Tänze bzw. Trachten holen konnten.

Am Samstag fuhren wir nach Rhodos-Stadt, um dort zwei Mitglieder zu treffen, die mit der AIDA Aura unterwegs waren und hier Zwischenstation machten. Alles klappte prima und es wurde ein wunderschöner Tag für uns alle. Wir besichtigten zusammen
- den Hafen Mandraki mit den Säulen, auf denen der "Koloss von Rhodos" gestanden haben soll,
- die von einer prächtigen Mauer umgebene Altstadt mit Großmeisterpalast des Johanniterordens, und
- die Suleiman Moschee, die nach der Eroberung durch die Türken im Jahr 1523 von Suleiman dem Prächtigen in Auftrag gegeben worden war.
Wir bummelten durch die Sokrates-Straße, in der sich auch der alte Basar befindet und wo es unzählige Geschäfte und kleine Läden nebst vielen Tavernen gibt.
Ansonsten kann ich hier nur auf entsprechende Schilderungen zu Rhodos-Stadt in einschlägigen Reiseführern verweisen. Es gab mehr als genug zu sehen.


Nach einem gemeinsam eingenommenen Mittagessen in einer schönen Taverne, verabschiedeten wir uns von den AIDA-Reisenden und fuhren in unseren angemieteten Fahrzeugen zurück nach Lardos. In dem von uns ausgewählten Hotel waren wir bestens untergebracht und genossen die gemeinsamen Abende im Freien. Beim Anhören einer CD mit griechischer Tanzmusik hielt es uns nicht länger auf unseren Sesseln und wir tanzten Chassapiko usw.

Ein Ganztages-Ausflug führte uns über Gennadio auf die Westseite der Insel zur Burgruine Monolithos. Malerisch auf einem steilen, bewaldeten Felskegel liegt die alte Johanniterfestung aus dem 15. Jh.. Sie war schon in byzantinischer Zeit entstanden, aber von den Johannitern ab 1476 wehrhaft ausgebaut worden.



Auf der Spitze der Festung steht die Kapelle Ag. Panteleímonas. In der Ruine befinden sich zahlreiche alte, teils recht bizarre Zedernbäume.
Der Blick von der Burg lohnte den Aufstieg.

Anschließend fuhren wir weiter zum Kastell von Kritinia. Es erhebt sich auf einem Hügel unweit von Kritinia und ist im Gegensatz zum Ort selbst ein beliebtes Ausflugsziel. Von der teilsanierten Ruine der alten Festung aus hat man einen wunderbaren Ausblick auf vorgelagerten Inseln und Rhodos selbst.

Der nächste Halt war in Embonas, einem malerisch in gut 650 Metern Höhe zu Füßen des Attaviros gelegenen Weindorf.
Man wird gerne zur Verkostung eingeladen; auch gibt es einen heimischen Schaumwein C.A.I.R, der nach dem Champagner-Verfahren (traditionelle Flaschengärung) aus der Rebsorte Athiri gekeltert wird. Und dann gibt es natürlich noch den köstlichen Souma, einen Traubenbrand ohne Zucker und ohne Zusatz von Aromen. Neben Ouzo ist er in ganz Griechenland beliebt. Auf dem Festland heißt er "Zipuro" und auf Kreta "Sikoudia".
Auch Olivenöl mit vollem Aroma, ausgezeichnetem Geschmack und wertvollen Nährstoffen wird angeboten. Es wird aus ausgewählten Oliven vom Typ Koroneiki gewonnen, die, dank der günstigen klimatischen Bedingungen und der vielen Sonnentage auf Rhodos, ein Olivenöl mit besonders verträglichen Eigenschaften garantieren.
Verschiedene Kräuter, einheimischer Honig, gebrannte Mandeln und viele andere Süßigkeiten sind auch an kleinen Verkaufsständen direkt neben der Straße zu erwerben. Natürlich darf man alles erst einmal Probieren!

Die Vagies-Bucht, heute besser bekannt als Anthony-Quinn-Bucht, liegt an der Ostküste der griechischen Insel Rhodos in der Ägäis. In den 1960er Jahren war die idyllisch gelegene, felsige Badebuch mit ihrem glasklaren Wasser dem Schauspieler Anthony Quinn von der damaligen Regierung Griechenlands nach dem internationalen Erfolg der Filme "Die Kanonen von Navarone" (1961) und "Alexis Sorbas" (1964) zum Geschenk gemacht worden. Obwohl diese Entscheidung Jahre später widerrufen wurde, hat sich der Name der Bucht gehalten.

Nicht weit entfernt liegt die Therme Kallithea, die schon vom römischen Kaiser Augustus besucht worden sein soll, wenn er sich nach Rhodos zurückzog.
Die heutige Thermen-Anlage im „Orientstil“ war im Juli 1929 nach zweijähriger Bauzeit unter italienischer Herrschaft eingeweiht worden.
Rheuma, Nieren- und Blasenleiden konnte man schon damals in den schwefelhaltigen, warmen Quellen kurieren.
Während des Zweiten Weltkriegs war die Thermalbadanlage größtenteils zerstört worden. Sie wurde im Sommer 2007 nach jahrelanger Renovierung wieder eröffnet und auch die Park-Anlage hat seitdem wieder an Attraktivität gewonnen.

Tsambikas Kloster: Den beschwerlichen Anstieg über 302 Stufen zu dieser Wallfahrtskirche bewältigten wir leicht und kamen der Bitte der Kloster-Verwaltung, eine Tüte Zementsand mit hinaufzunehmen, gerne nach.


Dieser Weg wird heute noch oft von kinderlosen Paaren begangen, die hoffen, dass die wundertätige Ikone ihnen bei der Erfüllung ihres Kinderwunsches behilflich sein möge. Die danach geborenen Kinder sollen „Tsambika“ (Mädchen) oder „Tsambikos“ (Junge) genannt werden. Übrigens ein Name, der in Griechenland nur in von Rhodos stammenden Familien zu finden ist.
Ein sagenhafter Ausblick auf den unterhalb vom Felsen gelegenen Tsambika-Strand belohnte die vorherige Mühe des Treppensteigens.

An der Straße von Rhodos-Stadt nach Lardos liegt Charaki: Im Restaurant Argo am Südende der Bucht kehrten wir ein und genossen herrlich frischen Fisch. Danach tanzten wir vor malerischer Kullisse wieder unseren Lieblingstanz, den Chassapiko.

Moni Ypseni: Von Gabis Freundin Eftychia waren wir zur Messe in das Frauenkloster eingeladen worden. Auf passende Kleidung wird sehr geachtet. Nach dem Gottesdienst wurden wir zu einem kleinen Frühstück bzw. Imbiss gebeten.
Die freundlichen Nonnen verkauften handfertigte Devotionalien und freuten sich über unseren Besuch im Kloster.

Danach fuhren wir über Laerma zum Kloster Moni Thari, einem erst vor einigen Jahren wieder besiedelten Mönchskloster, das wie eine Oase im Bergland des mittleren Südens liegt.


Hier war gerade "hoher Besuch" angesagt, nämlich der 1938 in Rhodos geborene Metropolit der griechisch-orthodoxen Kirche von Neuseeland, seine Eminenz Adamantios Tsoukos, Erzbischof von Neuseeland. Er stand uns für einige Worte und Fotos zur Verfügung, worüber wir uns sehr freuten. Man hatte uns gesagt, dass dies eine echte Ausnahme sei.

Epta Piges, das Tal der sieben Quellen, liegt im Inselinneren. Wir erreichten dieses Ausflugsziel über die Straße Rhodos - Lindos. Hohe, Schatten spendende Bäume garantieren auch bei hochsommerlichen Temperaturen ein angenehmes Klima. Durch einen engen Tunnel (ca. 190 Meter lang) dem Wasserlauf folgend, kommt man an einem kleinen, schön gelegenen Stausee heraus.

Ein Ausflug nach Prassonissi stand ebenfalls auf dem Programm: An der Südspitze von Rhodos treffen Mittelmeer und das Ägäische Meer zusammen. Dieses Zusammentreffen der "beiden Meere" ist deutlich zu sehen: Das Mittelmeer kommt mit reichlich Wellen an der Küste an, das Ägäische Meer dagegen ist sehr ruhig und hat nur kleine Wellen. Dieser Küstenabschnitt ist beliebt bei Wind- und Kite-Surfern.


Leider war die gemeinsame Woche viel zu schnell vorüber, doch die Hoffnung auf weitere gemeinsame Vereinsreisen machte uns den Abschied von Rhodos etwas leichter.


 

 

 

 

 

nach oben
 
 
Mit 90 Jahren noch mitten im Leben
16.05.2011
Rittner
 


Man kann es kaum glauben: 90 Jahre und noch so jugendlich!
Elsbeth hatte uns auf unserer ersten gemeinsamen Griechenlandreise, die uns 1990 nach Chios führte, begleitet. Damals machten wir noch "Schulausflüge", denn der Verein wurde erst ein wenig später gegründet.

Nun freuten wir uns umsomehr, sie noch so gesund und munter an ihrem 90. Geburtstag in ihrer Wohnung anzutreffen. Bachblüten und noch viele andere, stets wunderbare Erkenntnisse, teilt sie mit Freunden und Bekannten.

Ein besonderes Geschenk von Philia war eine ganz besondere Flasche köstlichen Inhalts und Elsbeth versprach, uns beim nächsten Stammtisch auf jeden Fall einen Besuch abzustatten.

"Na ta ekatostisis" war denn auch der von der Vereinspräsidentin ausgesprochene Geburtstagsglückwunsch - auf Deutsch: mach die 100 Jahre voll!

Herzliche Glückwünsche - kai Chronia Polla!

 

 

 

 

nach oben
 
Wanderung nach Hohenburg
16.05.2011
Rittner
 


Zum 1. Mai war für die Mitglieder eine "Wanderung ins Blaue" angekündigt und von diesen sehr gut angenommen worden. Wetter und auch Stimmung der Wanderer waren ausgezeichnet.

Die Wanderung begann in Allersburg und führte auf dem Jurasteig über den Höhenweg an Hohenburg
vorbei nach Stettkirchen.
Nach einer Rast in Stettkirchen ging es weiter in die Taverne "Hammermühle" in Hohenburg.
Von dort aus führte der Weg nach einer dringend notwendigen Ruhepause wieder zurück nach Allersburg.

 

 

 

 

 

 
nach oben
 
 
 
Mitgliederversammlung mit Neuwahlen 2011
09.05.2011
Rittner
 

 

„Das Land der Griechen mit der Seele suchen“

Auch oder gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten eines Partners sieht sich Philia e.V. als Förderer der bayerisch-griechischen Freundschaft durch Intensivierung des Bewusstseins für die gemeinsame Geschichte beider Länder. Einen Beitrag zur Vertiefung der gegenseitigen kulturellen Beziehungen zu leisten, steht so eher noch bewusster auf dem Programm des Vereins, der am Donnerstag, 05. Mai 2011, zu seiner Mitgliederversammlung mit Neuwahl des Präsidiums sowie der verschiedenen Ausschüsse eingeladen hatte.

Vor allem auf die Stärkung der Beziehungen zu Griechen in Deutschland wie auch in Griechenland durch gegenseitiges Verständnis, hatte man bei den zahlreichen Veranstaltungen der vergangenen beiden Jahre besonderen Wert gelegt, wie die Präsidentin des Vereins, Frau Vera Rittner, in ihrem Rechenschaftsbericht erklärte. Es gab griechische Kochabende, Kurse für griechische Volkstänze und auch Wochenend-Tanzseminare, bayerisch-griechische Backofenfeste, ein griechisches Weinfest und natürlich die Präsentation bayerisch-griechischen Lebensstils beim Amberger Altstadtfest.
Stadtführungen, gemeinsame Wanderungen, Besuche von Veranstaltungen der griechischen Vereine in Nürnberg und Umgebung, Auftritte bei Sommerfesten in Seniorenheimen in Amberg und Schnaittenbach und auch ein Tanzkurs für Bewohner der Jura-Wohnheime in Amberg und Sulzbach-Rosenberg müssen in diesem Zusammenhang genannt werden.
Der Kontakt zum Dorfverein von Achladia, Peloponnes, wurde durch einen Besuch von Philia Vereinsmitgliedern gestärkt und die Präsidentin konnte eine Delegation der Stadt Amberg zur griechischen Partnerstadt Trikala begleiten.
Fotos und ausführliche Berichte zu den oben aufgeführten Veranstaltungen und Unternehmungen sind auf der Homepage zu finden.

Bei den Neuwahlen gab es einstimmige Entscheidungen für Vera Rittner als Präsidentin, Wolfgang Rauch als Stellvertreter, Wolfgang Lang als Schatzmeister und Karin Waldhauser als Schriftführerin. Hier wie auch bei der Wahl der Kassenprüfer und der Mitglieder für die verschiedenen Ausschüsse gab es keine Änderungen.

 



Von links: Waldhauser K.,Rauch W., Rittner V. Lang W.

Erfreut über die tatkräftige Unterstützung, die sie durch die Vereinsmitglieder stets erfahren durfte, hatte die Präsidentin nun noch ein privates Geschenk als Dankeschön an ihre Mitglieder: eine von ihr gestaltete Bronzetafel für die Amberger Bürgerskulptur.

Gegen Ende der Versammlung wurden noch Einzelheiten zur diesjährigen Teilnahme am Amberger Altstadtfest und zur geplanten „Galeeren-Fahrt“ auf der Naab am 5.6.2011 besprochen.

 

 

 
nach oben
 
 
 
Tanzseminar mit griechischen Volkstänzen
08.04.2011
Rittner
 

 

Am ersten Wochenende im April fand unter der Leitung von Grigori Nikiforidis ein zweitägiges Tanzseminar für die "fortgeschrittenen Tänzer" von Philia e.V. statt.

Es wurden bekannte Volkstänze aus den verschiedenen Gegenden Griechenlands wiederholt und durch neue Tanzfiguren erweitert. Auch einige neue Tänze standen auf dem Programm.

Unter dem bekannten Motto "Tanzen und Empfinden" kam auch das Begleitprogramm "Genießen" mit Speisen und Getränken hinzu. Selbst die Sonne, die durch die Fenster der Turnhalle schien, hatte offensichtlich große Freude an allen Tänzerinnen und Tänzern!

 

 

 
nach oben
 
 
Griechischer Volkstanzkurs
10.12.2010
Rittner
 

Auch in diesem Winterhalbjahr üben die Fortgeschrittenen im zweiwöchentlichen Turnus die bereits erlernten Tänze.
Eine Kaffeepause in der "Halbzeit" lockert den Unterricht auf und alle Teilnehmer haben seit Jahren viel Spaß beim Erlernen und Einüben neuer Tanzfiguren.

 

 
nach oben
 
 
Dankeschönessen bei Philia
22.11.2010
Rittner
 

Am Samstag, 13. November 2010, fand bei Philia das traditionelle Dankeschönessen für all jene Mitglieder statt, die den Verein bei seinen verschiedenen Aktivitäten tatkräftig unterstützen.



Begonnen hatte der Abend mit einem opulenten mediterranen Buffet, dem alle Anwesenden kräftig zusprachen.




Zwischen Hauptgang und Dessert gab es als "Gruß von der Präsidentin" eine Fotoshow, die eine Auswahl an Aufnahmen von 1986 - damals gab es nur die Neugriechisch-Kurse - über die Vereinsgründung im Jahre 1993 bis zum heutigen Tag.

Im Verlauf der Veranstaltung konnten auch zwei Vereinsmitglieder für 10-jährige Mitgliedschaft geehrt werden. Sie erhielten jeweils eine Urkunde und ein Präsent.


Für alle war es ein schöner Abend und in einer kurzen Ansprache erinnerte Vera Rittner daran, dass ein lebendiger Verein nur durch seine Mitglieder und deren Aktivitäten besteht und auch zusammengehalten wird.


 
nach oben
 
Backofenfest bei Philia
27.07.2010
Rittner
 

Nach kurzer Rücksprache der Präsidentin mit dem Wettergott bzw. Wolfgang Lang wurde das für Samstag geplante Backofenfest auf Sonntag, den 25.7.2010, verschoben. Alle Teilnehmer wurden informiert und fast alle konnten auch kurzfristig umplanen.
Und das war gut so!!!

Bei Sonnenschein, einem Himmel mit nur wenigen Wolken - weißblau halt - traf man sich am frühen Nachmittag beim Backofen, den, oder dem, in bewährter Manier unser Mitglied Werner Kraus einheizte!

Und dann konnten die vorbereiteten und mitgebrachten Gerichte "einfahren": Zuerst eine Hirtenpfanne, dann Hähnchenschenkel mit Kartoffeln, eine griechische Gemüsepfanne. Außerdem gab es gegrillte Lammkoteletts, Souvlakia, gegrillten Oktopus und einen bayerischen Leberkäs "Philia".
Anschließend wurde noch Zwiebelkuchen gebacken, bevor die süßen Teilchen an der Reihe waren: drei große Bleche mit Bougatza! Hm... und leckere Loukoumades sowie ein Rawani.
Ganz zum Schluss wurde die Resthitze noch zum Backen von Nuss-Broten genutzt.

Während die oben genannten Hauptgerichte nach und nach gegart wurden, konnten sich alle einstweilen an den mitgebrachten Vorspeisen erfreuen: von Tzatziki über Tyrokafteri, Oliven und Zucchini-Röllchen, Piperies Florines, Melitzanosalata, bis hin zu Thunfisch-Blätterteigtaschen; sollte etwas fehlen, wird um Mitteilung gebeten, damit die Speisenfolge noch ergänzt werden kann..

Ein Ouzo (oder auch zwei), ein Glas Wein oder Bier, und natürlich kristallklares Wasser, unterstützten die Speisenaufnahme. Und ein Kalamatianos, ein Siklos oder ein Zagorissios zwischendurch rundeten das kleine, aber sehr feine Vereinsfest wohltuend ab.

 

 
nach obenztrewsdfg30098 
 
 
Griechisches Sommerfest im Wallmenichhaus Amberg
24.07.2010
Rittner
 

Bei Temperaturen von 35° und mehr hatten sich die Bewohner und Gäste des Clementine-von-Wallmenich-Hauses am späten Nachmittag des 21. Juli 2010 im Garten des Anwesens zu ihrem diesjährigen griechischen Sommerfest eingefunden.

Voll Freude wurden die Mitglieder der Tanzgruppe des bayerisch-griechischen Freundschaftsvereins Philia e.V. begrüßt, die dieses Mal mit großartiger Verstärkung gekommen war.


Etwa zwanzig Bewohnerinnen und Bewohner der Jura-Wohnstätten Amberg und Sulzbach-Rosenberg hatten vor kurzem einen Kurs für griechische Tänze begonnen. Unter Anleitung von Otti Lang und Vera Rittner von Philia e.V. hatten sie zwei griechische Tänze, den Chassaposervikos und den Siklos, einstudiert und waren nun hocherfreut, das Gelernte bei dieser Gelegenheit einem großen und sehr interessierten Publikum vorführen zu dürfen. Besser könnte man Integration wohl kaum leben und auch eine geforderte Zugabe wurde gerne "getanzt".

Die Darbietung wurde mit viel Applaus belohnt und danach noch mit einem griechischen Essen und kühlen Getränken abgerundet.

 

nach obenztrewsdfg30098 
 
Altstadtfest 2010 bei Philia am Schweinchenbrunnen
16.06.2010
Rittner
 

Das Wetter passte ausgezeichnet an diesem eine Woche früher gewählten Termin für das Amberger Altstadtfest! Herzlichen Dank oder EFCHARISTO an die Planer von der ACM, die offensichtlich über besondere Beziehungen zum Wettergott verfügten.

An beiden Tagen, also am 12. und 13. Juni 2010, herrschte daher ausgezeichnete Stimmung am Schweinchenbrunnen beim bayerisch-griechischen Freundschaftsverein Philia . Wie in den vielen Jahren zuvor wurde auch heuer unter den Platanen ein griechisches Dorffest gefeiert, wie es besser und fröhlicher auch in Griechenland nicht sein hätte können.

Auch in diesem Jahr hatten sich "bayerische" Tänzer, dieses Mal die Ammersrichter Kirwaleit, auf unserem Platz eingefunden, um zuerst "bayerisch", dann aber auch "griechisch" zu tanzen.

 

Unterstützt von unserem Musiker Lefteris Amanatidis zeigte die Tanzgruppe des griechischen Heimatvereins Lauf eine große Auswahl pontischer Tänze, aber auch Tänze aus ganz Griechenland.

Zwar merkte man bei einigen Sponsoren, dass "die Zeiten schwieriger geworden sind", aber dennoch konnte Philia einige attraktive Hauptpreise ergattern. Vor allem der Hauptpreis, ein Reisegutschein über 500 Euro, je zur Hälfte zur Verfügung gestellt von der Fa. Rauch Heizung & Sanitär sowie vom Reisebüro Hummel, ließ viele Gäste mehrmals in die Lostrommel greifen und es gab bei der Ziehung um 17.30 Uhr einen strahlenden Gewinner.

Die Tanzgruppe von Philia hatte einige neue Tänze, wie z.B. den Siklos oder den Kawontoritikos, in das Programm aufgenommen und begeisterte damit die anwesenden Gäste. Viele ließen sich dann auch nicht zweimal bitten und tanzten mit den Philia-Mitgliedern. Einweisungen bzw. Erklärungen waren nicht mehr notwendig - man beherrschte die "Alexis-Sorbas-Schritte".

Hier noch eine kurze, aber wichtige Information:

im Jahr 2011 wird das Amberger Altstadtfest erst am 9. und 10. Juli stattfinden.

Wenn die ACM das Wetter dann wieder so gut hin bekommt wie in diesem Jahr, wird sicher keiner meckern!


 
nach obenztrewsdfg30098 
 
 
Wandern mit Philia
08.06.2010
Rittner
 

Wandern Sie gerne? Wenn Sie diese Frage mit "JA" beantworten können, dann sollten Sie sich der Philia-Wandergruppe anschließen.
Kurzfristig geplant, das Wetter soll ja auch freudlich gesinnt sein, begab sich am 1. Mai und am 6. Juni die genannte Wandergruppe, begleitet von Vereinsfreunden, auf Schusters Rappen nach Oberleinsiedl und zu den "Frauenschuhen" bei Lichtenegg.

Wer Interesse hat, an solchen, jeweils sehr kurzfristig ins Programm aufgenommenen Wanderungen teilzunehmen, kann sich bei W. Lang (Tel: 31206) in eine Liste aufnehmen lassen oder per Mail an info@philia-ev.de schreiben.

Freunde des Vereins sind ebenfalls herzlich willkommen.

am 1. Mai 2010 nach Oberleinsiedl

 



am 6. Juni 2010 Frauenschuhe bei Lichtenegg

 
nach obenztrewsdfg30098 
 
 
 
Griechisches Tanzseminar mit G. Nikiforidis
11.03.2010
Rittner
 

Auch in diesem Jahr wollten unsere tanzbegeisterten Vereinsmitglieder neue Tanzschritte bei Grigori Nikiforidis erlernen und alte, bekannte Tänze wiederholen.

Am Wochenende vom 6. und 7. März 2010 war es dann wieder so weit: Griechenland - Tanzen und Empfinden!
Unter diesem Motto standen am Samstag 6 Stunden und am Sonntag 4 Stunden hartes Tanztraining auf dem Programm.


Kurzvideo bei Anklicken des Fotos

Zuerst wurden bekannte Tänze wiederholt und dann wurden Schritt für Schritt - im wahrsten Sinne des Wortes - neue Kombinationen und Variationen eingeübt.

Doch auch das Empfinden kam bei den köstlichen Speisen und Getränken, die es in den kurzen Pausen zu genießen gab, nicht zu kurz.

Und am Ende des Tanzseminars stand für alle Teilnehmer fest, dass man diese Art von kulturellem Austausch auf jeden Fall auch in Zukunft beibehalten sollte.


nach obenztrewsdfg30098 
 
 
Griechisches Weinfest bei Philía e.V.
05.11.2009
Rittner
 

Am Samstag, den 24.10.2009, veranstaltete Philía ein griechisches Weinfest im Pfarrsaal St. Georg in Amberg.

Auch in diesem Jahr wurden die angebotenen Speisen von Vereinsmitgliedern im Laufe des Samstags frisch, und natürlich nach echt griechischen Rezepten, zubereitet. Und das schmeckte man, wie die zahlreich erschienen Gäste immer wieder versicherten.

Das kalt-warme Vorspeisen-Buffet beinhaltete auch neue Gerichte wie z.B. ein "Garnelen Saganaki", aber ebenfalls die bekannten Speisen wie Spinat- und Käsepitta, weiße Bohnen aus dem Backofen, scharf angemachte Schafskäsecreme, Auberginensalat, gebratenes Gemüse, Auberginen "Imam", Zucchini-Röllchen, gefüllte Weinblätter, Tzatziki, Oliven u.v.m.


Bei den Hauptspeisen war das Zitronen-Rosmarin-Hähnchen, wie bereits vor zwei Jahren, der Renner! Aber auch die anderen Gerichte wie Stifado, Sofrito, Musaka, Schweinefleisch mit Kraut etc. konnten die Gäste wieder überzeugen. Griechische Küche ist keineswegs einfallslos, sondern einfach ein Genuss!!!

Zur guten Stimmung im Saal trugen nicht nur die vorzüglichen griechischen Weine bei, sondern, wie auch in den vorangegangenen Jahren, die Musiker von "I Parea Mas". Mit der von ihnen gespielten traditionellen griechischen Musik, den Tänzen für die vereinseigene Tanzgruppe, aber auch den Tänzen für alle anwesenden Gäste begeisterten die jungen Griechen aus Nürnberg uneingeschränkt.

 

Irgendwann war dann auch wieder Platz für ein Stück griechischen Kuchen (Rawani, Loukoumades, Galaktobureko und Kourambiedes) und ein Tässchen griechischen Kaffee, egal ob bitter, leicht süß oder ganz süß!

Mit Tanz, Wein und guter Unterhaltung ging dann das Weinfest weiter und endete in diesem Jahr auch erst wieder weit nach Mitternacht.


 
nach obenztrewsdfg30098 
 
 
Zu Besuch in der Partnerstadt Trikala
16.10.2009
Rittner
 

 

Auf Einladung der griechischen Partnerstadt befand sich eine Delegation der Stadt Amberg vom 07.10. bis 11.10.2009 in Trikala.

Zusammen mit Oberbürgermeister Wolfgang Dandorfer, dem stellvertretenden Bürgermeister Michael Cerny, dem Stadtkämmerer Franz Mertel, sowie den Stadträten Florian Fuchs und Stefan Ott waren die Präsidentin von Philía e.V., Vera Rittner, und die Ammersrichter Kirwaleit sowie vier oberpfälzer Musikern zu einem offiziellen Gegenbesuch angereist.

Nach einem sehr herzlichen Empfang durch Oberbürgermeister Tamilos im Rathaus der Stadt Trikala wurden den Gästen aus Amberg zahlreiche Sehenswürdigkeiten in und um Trikala gezeigt.
Ein Ausflug zum Stausee Plastiras in der Nähe von Karditsa, eine Stadtrundfahrt in einer kleinen "Stadtbahn", ein Besuch in der neuen Musikschule, die Fahrt zu den Meteora-Felsen und eine Führung durch die Meteora-Klöster Roussanou und Vaarlam, ein griechisch-bayerischer Abend auf dem zentralen Platz in Trikala und eine bayerisch-griechische Nacht auf dem "Froúrio", dem Burgberg über der Stadt können mit Fug und Recht als die Höhepunkte der Reise bezeichnet werden.




Dazwischen gab es jedoch auch noch etwas Zeit, um über einen Obst- und Gemüse-Markt zu spazieren, Weintrauben zu kosten, Kräuter für einen "Bergtee" oder einen "Tsipouro" als Mitbringsel für zu Hause auszuwählen und richtig Kontakt zur einheimischen Bevölkerung aufzunehmen. Die oberpfälzer Trachten, Lederhosen, Wadlstrümpf und Dirndln machten ein Erkennen für die einheimischen Bewohner leicht.

Als die Ammersrichter Kirwaleit dann beim Abend auf der "Platía" auch noch vier Gstanzln, die von Vera Rittner in die griechische Sprache übertragen worden waren, sangen, gab es langanhaltenden Beifall für diese wunderschöne Idee.

(Video bei Anklicken des Fotos mit MediaPlayer abspielbar)


Ein bereits für das kommene Frühjahr angekündigter Gegenbesuch der Gastgeber aus Trikala wird nun mit Spannung erwartet und sicherlich die bereits vor Jahren geknüpften Kontakte und Freundschaften erhalten bzw. vertiefen helfen.



 
nach obenztrewsdfg30098 
 
 
Auf den Spuren der Henker durch Amberg
24.09.2009
Rittner
 

Am Samstag, den 19.09.2009, begaben sich zahlreiche Mitglieder von Philía e.V. im Rahmen einer "besonderen Stadtführung" auf den Spuren der Henker durch Ambergs Altstadt.

Treffpunkt war um 17 Uhr am Eichenforstplatz/Klösterl. Unter der sachkundigen und höchst interessant vorgetragenen Führung von Frau Zapf ging es von dort aus auf einem Rundweg durch die Stadt.

Durch gespielte Szenen aus der Zeit, in der die Henker als gemiedene Berufsgruppe nicht nur die Urteilssprüche der Richter zu vollstrecken hatten, konnte man so richtig eintauchen in die Vergangenheit. Und gar häufig überkam einen eine Gänsehaut, wenn man z.B. den gruseligen Ausführungen über die Tortur und Hinrichtungen lauschte.

Zum Schluss der Führung gab es am sogenannten Henkerbergerl dann noch ein "Happy-End". Die rechtlose Magd, die sich bis dahin ihren Lebensunterhalt durch den Verkauf von Henkerstricken, Alraunen und schließlich auch als Dirne verdient hatte, wurde vom Henker zum Weibe erkoren und konnte fortan von ihrem "schändlichen" Tun lassen.


 
nach obenztrewsdfg30098 
 
 
Besuch in Achladiá
04.08.2009
Rittner
 

Nach den verheerenden Bränden im Juli 2007 in Griechenland war überall, aber besonders auch bei den beiden Amberger deutsch-griechischen Vereinen der Wunsch entstanden zu helfen.

Bei dem Besuch von Philia e.V. beim Staatspräsidenten Papoulias in Athen konnten Vera Rittner und Wolfgang Lang persönlich Kontakt aufnehmen zum Vorsitzenden des Dorfvereins von Achladia, Herrn Prof. Dr. Vlassis Vassilakopoulos, dessen Dorf selbst nur durch großes Glück vom Feuer verschont geblieben war. Jedoch war ein Großteil der Weinberge, der Olivenbaumfelder und auch der Erntehäuser verbrannt, sodass die Existenzgrundlage für die Dorfbewohner massiv gefährdet war. Um eine drohende Abwanderung vor allem der jüngeren Bauern zu vermeiden, sollte durch „Hilfe zur Selbsthilfe“ tatkräftige Unterstützung angeboten werden.

Diese Hilfe war dann 2008 durch Philia und Hellas eingeleitet worden. Wir berichteten bereits darüber.

Nun ergab sich für Philia durch einen persönlichen Besuch im Rahmen einer privaten Reise die Gelegenheit das Dorf Achladiá und seine Bewohner, also die sogenannte "freiwillige Feuerwehr" des Ortes, zu besuchen. Prof. Dr. Vassilakoploulos, seine Frau und das ganze Dorf begrüßten die "Abordnung" aus Amberg sehr herzlich und bei einer Fahrt durch die Berge der Peloponnes konnte man die erheblichen Schäden, die das Feuer angerichtet hatte, betrachten.

 



 
nach obenztrewsdfg30098 
 
 
Culinaria Graeca - Griechische Küche bei Philía e.V.
29.05.2009
Rittner
 

Am 20.5.2009 stand ein griechischer Kochabend auf dem Programm von Philía e.V..
Freundlicherweise durften wir wieder die Schulküche der Egenberger Schule zum Nachkochen der zahlreichen verschiedenen Speisen benutzen.

Die sorgfältige Vorbereitung des Kochabends durch Otti Lang war wichtige Voraussetzung dafür, dass die Veranstaltung zu einem vollen Erfolg werden konnte.
Die ausgewählten Rezepte für Vorspeisen, Hauptgerichte und Dessert waren schnell auf Zweier-Gruppen aufgeteilt und es machte viel Freude, den Köchinnen und Köchen - die jüngste Teilnehmerin war Isabella Rauch mit knapp 12 Jahren - bei der Arbeit zuzusehen.

 

 

Als Vorspeisen wurden Tzatzíki, Feta Saganáki, grüne Bohnen mit Tomaten, Tirokafterì und Souvlakia zubereitet. Als Hauptgerichte gab es Stifádo und einen mit Schafkäse und Spinat gefüllten griechischen Hackbraten. Das Dessert bestand aus Kourambiédes sowie griechischem Joghurt mit Honig.

Hatte das Kochen schon großen Spaß gemacht, so war das Verzehren der selbst zubereiteten Speisen dann natürlich noch um vieles schöner.

Das Fazit dieser gelungenen Veranstaltung war: as machen wir auf jeden Fall wieder!



Da die Teilnehmerzahl aufgrund der Räumlichkeiten begrenzt ist, sollen so möglichst viele Vereinsmitglieder in den Genuss eines solchen Abends kommen können.


 
 
nach obenztrewsdfg30098 
 
Tanzseminar mit G. Nikiforidis bei Philía e.V.
20.03.2009
Rittner
 

Mindestens einmal im Jahr muss es bei Philía e.V. ein Tanzseminar für griechische Volkstänze mit Grigorios Nikiforidis aus Nürnberg geben.

Am Samstag, 14.03. und am Sonntag, 15.03.2009, hatten sich, wie bereits in den vergangenen Jahren, zahlreiche Tanzbegeisterte eingefunden, um sich von Grigorios zeigen zu lassen, wie "Griechenland tanzt und empfindet". Beschreiben lässt sich dies nicht! Man muss einfach dabei sein und mitmachen, um die ganz besondere Atmosphäre zu spüren.

Und da in Griechenland zum Tanz auch Essen und Trinken gehören, nutzte man die Tanzpausen, um auch dies nachzuempfinden.

 
nach obenztrewsdfg30098 
 
 
"Dankeschön"-Essen bei Philía e.V.
08.11.2008
Rittner
 

Am Samstag, 08.11.2008, fand ab 18 Uhr das traditionelle "Dankeschön-Essen" für die Vereinsmitglieder von Philia e.V. im Restaurant Akropolis statt.


Mit dieser Veranstaltung soll all den Vereinsmitgliedern gedankt werden, die sich tatkräftig bei den Vereinsfesten eingebracht haben. Ebenso danken wir damit auch dem Wirt der jeweiligen Gaststätte, die bei der Vorbereitung der Zutaten für das Altstadtfest maßgeblich beteiligt war.

 


Bei bester Stimmung und hervorragendem Essen konnten die Mitglieder Kräfte sammeln für die Mitarbeit beim Altstadtfest in 2009!

 
nach obenztrewsdfg30098 
 
 
15-jähriges Vereinsjubiläum bei Philía e.V.
26.10.2008
Rittner
 

Vor 15 Jahren wurde von einer kleinen Gruppe von Philhellenen der bayerisch-griechische Freundschaftsverein Philía e.V. gegründet.
Philía, dieses Wort bedeutet Freundschaft, und auch über die Amberger Stadtgrenze hinaus hat sich die Kunde verbreitet, dass bei Philía e.V. griechische Gastfreundschaft, griechische Kultur und Lebensfreude zu finden sind.

In diesem Sinne und auch um seinem Ruf gerecht zu werden, hatte der Verein in seiner Mitgliederversammlung im Frühjahr beschlossen, sein 15-jähriges Jubiläum mit Freunden und geladenen Gästen am Samstag, 25.Oktober 2008 im MUSIKOMM in Amberg zu feiern


Längst ist aus der einstigen Vision eine lebendige und lebhafte Institution geworden, die "ihre Spuren nicht nur in Amberg hinterlassen hat". Dies waren die Worte von Bürgermeister Michael Cerny, der dem Verein auch weiterhin viel Erfolg bei dessen vielfältigen Tätigkeiten wünschte.


Auch der Leiter des Kulturreferats Norbert Fischer war zusammen mit seiner Gattin der Einladung von Philia gefolgt. Die Präsidentin des Vereins bedankte sich bei ihm für seine tatkräftige Unterstützung während der vergangenen Jahre.

In einer 15-minütigen Fotoshow wurden die Vereinsmitglieder und Gäste durch 15 Jahre Vereinstätigkeit geführt:
Veranstaltet wurden
- Sprach-, Tanz- und Kochkurse,
- Vereinsausflüge nach Griechenland, aber auch in die nähere Umgebung,
- Auftritte der Tanzgruppe in Seniorenheimen, bei Sportvereinen und regionalen Ausstellungen,
- eine Einladung zum griechischen Staatspräsidenten nach Athen,
- seit 14 Jahren die Teilnahme am Amberger Altstadtfest beim Schweinchenbrunnen und, resultierend daraus,

mehr als Euro 17.000,

die verschiedenen örtlichen und überörtlichen Hilfsorganisationen gespendet werden konnten.

Mit einem griechischen Buffet, griechischem Wein, griechischer Live-Musik und mehreren Auftritten der Philia-Tanzgruppe in ihren bunten Trachten ging der Abend weiter und als gegen Mitternacht dann auch noch die Wirte und das Personal der griechischen Gaststätten Ambergs kamen, feierte man zusammen weiter bis in die frühen Morgenstunden.

 

 
nach obenztrewsdfg30098 
 
Vereinsreise nach Kos im September 2008
13.11.2008
Rittner
 

Etwa im Abstand von 2 bis 3 Jahren bietet Philía e.V. eine Mitgliederreise nach Griechenland an. Aber auch Nicht-Mitglieder sind gern gesehene Gäste.
Bisher wurden schon zweimal das Festland, und zwar Thessalien, Makedonien und Epirus, sowie die Inseln Santorin, Zypern und auch Chios besucht.

Diesmal hatte man sich für die Dodekanes-Insel Kos entschieden, da sie zu den beliebtesten Urlaubszielen der Deutschen in Griechenland gehört. Außerdem finden hier sowohl Badeurlauber als auch Kulturinteressierte eine Fülle von Angeboten.

Asklepion

Die Insel war schon in der Antike wegen der von Hippokrates, dem bedeutendsten Arzt der damaligen Zeit, gegründeten Ärzteschule berühmt. Bekannt wurden vor allem seine Erfahrungsberichte zur Diagnostik.
Den Eid des Hippokrates, stets das Wohl des Patienten zu bedenken, schwören noch heute Mediziner in aller Welt.

Geführt wurde die Reisegruppe von Otti und Wolfgang Lang, die seit mehr als 20 Jahren nach Kos reisen und die Insel, vor allem den Südwesten bei Kéfalos bzw. Kámpos, fast als ihre zweite Heimat betrachten.

Blick auf KamposKamposTaverne in KamposKatzenmama

Das in Kámpos gelegene Hotel „Eleni“ wurde als Ausgangspunkt während der insgesamt sieben Tage Aufenthalt auf der Insel gewählt. Im angemieteten Kleinbus unternahm man von dort viele Ausflüge z. B.

Hotel Eleni

• nach Kos-Stadt im Nord-Osten und weiter nach Süden über Psalídi zur Therme Embros (Fotos siehe weiter unten),

Alt-KosHafen Kos-StadtAltstadt Kosim Kafenion

Altstadt Kos Kardamena
• nach Kardámena, einem Hafenstädtchen im Süden von Kos und dann
• hinauf über die Berge des Dikeos nach Lagoúdi und dann weiter zum Bergdorf Zia,

Kastell von AntimachiaGruppenfoto


• zu den Bergdörfern Pylí und Palaio Pili und einer Rast im Restaurant „To Ambéli“,
• zum Kastell von Antimachia
• zu den Stränden von Lámbi, Tigáki und Zipári und auch
• zum Strand von Limionas (dem alten Hafen) und von Agios Theologos sowie zu vielen anderen, wunderschönen Stränden.

Agios Joannis

Das Wetter meinte es gut mit den Reisenden und zeigte sich von seiner besten Seite. Weiß-blauer Himmel, Temperaturen von mindestens 25 ° und ein Meer, das traumhaft warm war.
Außer bei der „Therme Embros“! Dort kommt 80 ° heißes, stark schwefelhaltiges Thermalwasser aus dem Berg, fließt ins Meer und wird in einem großen, von Natursteinen eingefassten „Pool“ aufgefangen. Nach Analysen der TU München werden Heilerfolge bei Haut-, Gefäß-, Atemwegs- und Muskelerkrankungen erzielt.

Therme Embros

Die Besichtigung der kulturellen Stätten, Strandwanderungen, gemeinsames Bummeln durch die engen Gassen von Kos-Stadt, Kardámena und Kéfalos, die Einkehr in verschiedene Tavernen und Cafés und, als einer der Höhepunkte, ein fulminantes Fischessen (Dauer: von 12 Uhr mittags bis 5 Uhr Nachmittags!) in einer kleinen Taverne ließen die Zeit auf Kos viel zu schnell vergehen.


Alle wären gerne noch ein bisschen länger geblieben.

 

 

 
nach obenztrewsdfg30098 
 
Altstadtfest 2008 bei Philía in Amberg
25.06.2008
Rittner
 

Auch 2008 galt wieder die Devise: Griechische Gastfreundschaft findet man beim Freundschaftsverein Philia e.V. beim Amberger Altstadtfest am Schweinchenbrunnen!
Mit griechischen Speisen und Getränken, mit griechischer Musik und Tänzen in den entsprechenden Trachten aus verschiedenen Regionen Griechenlands bot der Verein ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Programm.


Die Tanzgruppe des "Griechischen Heimatvereins Lauf" in pontischen Trachten und die Kindertanzgruppe des Trikala Vereins aus Nürnberg zeigten Tänze aus ihrer Heimat und nahmen die Gäste mit auf eine Reise nach Griechenland. Ein ganz herzliches Dankeschön dafür


Auch die Tanzgruppe des Vereins Philìa begeisterte die Zuschauer wie alle Jahre zuvor und einige mutige Gäste ließen sich von den Tänzerinnen und Tänzern zum Mitmachen ermuntern. Dieses Jahr hatte man die Zahl der Tanzdarbietungen um einige neue Tänze wie den Aloniotikos aus Makedonien, den Sagorisios-Pogonisios aus Epirus sowie den Sampson vom Pontus erweitert. Auch eine neue Original-Tracht einer pontischen Tänzerin konnte vorgeführt werden.

Am Sonntag gab es für die glückliche Gewinnerin des Hauptpreises der großen Tombola wieder einen 500-€-Gutschein für eine Griechenland-Reise. Unser Vereinsmitglied Christa Hummel aus dem gleichnamigen Reisebüro war auch in diesem Jahr die großzügige Spenderin dieses Preises.

Der Erlös aus der Tombola in Höhe von € 1111 geht in diesem Jahr an die Down-Syndrom-Gruppe der Lebenshilfe Amberg. Wir werden darüber berichten.


An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die vielen Spender von Preisen für unsere Tombola. Ohne sie wäre diese Hilfe nicht möglich!

 
nach obenztrewsdfg30098 
 
Philía tanzt mit Grigorios Nikiforidis
21.01.2008
Rittner
 

Am Samstag, 19.01. und am Sonntag, 20.01.2008, fand bei Philía e.V. ein geschlossenes Tanzseminar für griechische Volkstänze mit Grigorios Nikiforidis aus Nürnberg statt.

Das Seminar stand unter dem Motto "Griechenland - tanzen und empfinden" und auf seine ganz besondere Art schaffte es Grigorios, diese Stimmung für ca. 9 Stunden zu den Tänzern von Philía zu bringen. Es wurden bekannte Tänze "variiert", neue Tänze einstudiert und die Pausen dazwischen mit von den Tänzern mitgebrachten Speisen und Getränken "ausstaffiert".

Die " kalí Paréa", die sich dazu zusammengefunden hatte, machte ihrem Namen alle Ehre: man fühlte sich in guter Gesellschaft und tanzte ohne Unterlass!

 

 

Fazit: Das machen wir mal wieder!



 
nach obenztrewsdfg30098 
 
 
"Dankeschön-Essen" bei Philía e.V.
19.11.2007
Rittner
 

Am Samstag, 17.11.2007, fand ab 18 Uhr das traditionelle "Dankeschön-Essen" für die Vereinsmitglieder von Philia e.V. in der Taverna Sorbas statt.


Mit dieser Veranstaltung soll all den Vereinsmitgliedern gedankt werden, die sich tatkräftig bei den Vereinsfesten eingebracht haben. Ebenso danken wir damit auch dem Wirt der jeweiligen Gaststätte, die bei der Vorbereitung der Zutaten für das Altstadtfest maßgeblich beteiligt war.

Im Rahmen dieser Feier wurden nachstehende Mitglieder vom Präsidium für ihre 10jährige Zugehörigkeit zum Verein geehrt: Luber Christina, Mirwald Ursel und Rudi, Rafailidis Karin und Joannis, Schwab Judith.


von links: Schwab J., Luber Ch., Rafailidis J. und K., Mirwald U. und R.
im Hintergrund: Rauch W. (stellv. Präsident) und Rittner V. (Präsidentin)


 
nach obenztrewsdfg30098 
 
 
Griechisches Weinfest bei Philia Amberg e.V.
28.10.2007
Rittner
 

Jedes Jahr finden in Griechenland von Juli bis September in den Weinanbaugebieten Weinfeste statt, die, und zwar nicht nur was Stimmung und Lebensfreude anbetrifft, überwältigend sind. Essen und Trinken, aber auch Tänze und ausgelassene Fröhlichkeit bestimmen das Leben in den Dörfern, manchmal mehrere Tage lang!
Diese authentische Atmosphäre brachte am vergangenen Wochenende der Bayerisch-griechische Freundschaftsverein Philia mit seinem griechischen Weinfest nach Amberg.

Bereits eine halbe Stunde vor Öffnung des Saales hatten sich zahlreiche Gäste eingefunden, die dann auch schon früher eingelassen wurden und bei griechischer Live-Musik und griechischem Wein auf die Eröffnung des griechischen Spezialitäten-Buffets warteten.

Es gab keinen freien Platz mehr, als um 18:30 Uhr die Präsidentin des Vereins, Vera Rittner, die Gäste begrüßte und das Buffet eröffnete. Nun konnten die Gäste selbst feststellen, dass es sich bei der Behauptung, die griechische Küche sei einfallslos, um ein Fehlurteil handelt. Die große Vielfalt an Vor- und Hauptspeisen war von den Mitgliedern von Philía selbst zubereitet worden und alle Gerichte fanden besten Zuspruch.



Nach einer kurzen Pause, die mit griechischen Volkstänzen der Philía-Tanzgruppe bestens und sehr unterhaltsam ausgestaltet wurde, gab es noch ein Nachspeisen-Buffet und griechischen Kaffee, der stilgerecht auf einem griechischen Tablett ausgetragen wurde.
Schon beim Sirtaki hatten sich viele Gäste warm getanzt, aber so richtig Stimmung kam dann auf, als die griechischen Musiker von „I Parea Mas“ aufforderten zu Seibekiko und Tsifteteli “…und sie kreisten und schlängelten mit dem Becken während ihre Arme in der Luft erhoben ihren eigenen betörenden Tanz vollbrachten bis ihr Gegenüber in eine süße Stimmung eintauchten…“



Von da an hielt es keinen mehr auf den Plätzen und man tanzte, erinnerte sich an seinen letzten Urlaub in Griechenland oder träumte von einer Reise dorthin im nächsten Jahr.

Einen positiven Nebeneffekt hatte dieser Abend auch noch für das Dorf Achladiá auf der Peloponnes: Wie bereits in der Ankündigung zu diesem Weinfest festgehalten, werden der Erlös der Veranstaltung und die am Abend eingenommenen Geldspenden zur Beschaffung von Feuerschutzanzügen verwendet.
Spenden, die auf das Vereinskonto Nr. 240 100 644 bei der Sparkasse Amberg-Sulzbach,
BLZ 75250000, unter dem Stichwort „Feuerschutzanzüge für Achladiá“ eingehen, werden ebenfalls zu 100 % in diese Hilfsaktion einfließen.

Für Ihre großzügige Hilfe möchte Philia e.V. sich nochmals an dieser Stelle sehr herzlich bedanken.

 

 

 
nach obenztrewsdfg30098 
 
Philía beim griechischen Staatspräsidenten Papoulias
12.09.2007
Rittner
 

Bereits bei seinem Staatsbesuch in Deutschland im September 2006 hatte der griechische Staatspräsident Karolous Papoulias angekündigt, den Vorstand und die Vorsitzenden der Mitgliedsgesellschaften der Vereinigung der Deutsch-Griechischen Gesellschaften e.V. (Vdgg) zu einem Empfang nach Athen einladen zu wollen

Dieses Versprechen wurde nunmehr am 05.09.2007 eingelöst. Pünktlich um 12 Uhr fanden sich in der Residenz des Präsidenten in Athen 49 Personen aus ca. 30 Gesellschaften der Vereinigung ein, darunter auch die Vorsitzende von Philía e.V., Vera Rittner, sowie Vorstandmitglied Wolfgang Lang. Sie alle wurden persönlich von Präsident Papoulias begrüßt.

Die Vorsitzende der Vereinigung, die frühere Bundestagsabgeordnete Frau Dr. Sigrid Skarpelis-Sperk, überbrachte eine großzügige Geldspendenankündigung des Münchner Oberbürgermeisters Ude zur Wiederaufforstung des Hymettos nach den immensen Brandschäden.
Außerdem informierte sie den Staatspräsidenten dahingehend, dass die Vdgg die Initiative „Freiwilliger Waldschutz“ der Gemeinde Kaissarianí bei der Beschaffung von zusätzlicher Schutzkleidung sowie eines weiteren Fahrzeugs für den Transport von Ausstattung und Freiwilligen unterstützen wird.

Im weiteren Verlauf ergab sich dann für Vera Rittner, Vorsitzende des Bayerisch-griechischen Freundschaftsvereins Philía e.V., sowie für Wolfgang Lang, Vorstandsmitglied des Vereins, die Gelegenheit, dem Präsidenten persönlich für die Einladung zu danken und ein Buchgeschenk des Vereins zu überreichen

In seiner Dankesrede ging Karolous Papoulias besonders auf den wertvollen Aspekt der Arbeit der deutsch-griechischen Gesellschaften ein und bat diese, sich auch weiterhin für die Pflege der bilateralen Beziehungen einzusetzen und das Wissen über die griechische Kultur in Deutschland zu vertiefen.

Doch nicht nur der Besuch beim Staatspräsidenten, sondern darüberhinaus auch ein dicht gedrängtes Besichtigungs-Programm war für dieTeilnehmern vorgeplant:

- Besuch des Goethe-Instituts Athen –
- Gespräch mit der Redaktion der „Griechenlandzeitung“ –
- Gespräche mit dem Deutschen Kontakt- und Informationszentrum Athen –
- Empfang und Gesprächsrunde in der Deutschen Botschaft –
- Besichtigung des Griechischen Parlaments –
- Besichtigung des Museums der Stadt Athen, Vourros-Eutaxias –
- Besichtigung des neuen Altenpflegeheims „Haus Koroneos“ –
- Führung durch den Kerameikos durch Frau Dr. Stroszeck, DAI –
- Besichtigung des noch nicht eröffneten neuen Akropolismuseums –
- Gespräch mit dem Leiter des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI) –

Dennoch verblieb in den Abendstunden noch ausreichend Zeit, die Schönheit Athens zu genießen, das sich ganz ohne Smog von seiner besten Seite präsentierte:

Abendessen auf der Plaka 1) zu Füßen der beleuchteten Akropolis mit Blick auf den
Lykabettos
2), ein Spaziergang durch die Gassen von Monastiraki 3) am Fuße der Akropolis, der Besuch des Flohmarkts zwischen Monastiraki und Kerameikos 4), eine Fahrt nach Piräus und Mikrolimano sowie einen Aufstieg auf den Lykabettos bei Nacht.



1) Auf dem Gebiet des antiken Demos Kydathenaion liegt die Altstadt Athens, die Plaka. Ihr Name könnte sowohl vom illyrischen Wort pliaka (alt) oder vom griechischen plaka (die Fläche) stammen.
2) Athena wurde der Sage nach durch den Schrei einer Krähe erschreckt, als sie einen Felsen vom Pendeli holte, um mit ihm die Akropolis zu befestigen. Sie ließ ihn vorzeitig fallen und so soll der höchste Hügel Athens, der Lykabettos, entstanden sein.
3) Das heutige Monastiraki-Viertel war unter türkischer Herrschaft das wirtschaftliche und politische Zentrum Athens. Heute findet man dort zahlreiche Geschäfte, einen großen Flohmarkt und viele Tavernen.
4) Der Kerameikos ist der bedeutendste antike Friedhof in Athen. Eine Töpfersiedlung, die sich in der Antike um den Friedhof befand, gab diesem Gebiet seinen Namen. Dort war auch das wichtigeste Zentrum der attischen Keramikproduktion.


 
nach obenztrewsdfg30098 
 
Philía e.V. hilft Verein Krebskranker Kinder und Jura-Werkstätten
13.09.2007
Rittner
 

 

Auch in diesem Jahr ist es für den Bayerisch-griechischen Freundschaftsverein
Philia e.V. eine große Freude, durch seine Altstadtfest-Tombola zwei gemeinnützige Einrichtungen unterstützen zu können, und zwar den Verein Krebskranker Kinder und die Jura-Werkstätten.

Durch die großzügigen Spenden von ortsansässigen Firmen standen wieder viele schöne Preise zur Verfügung. Der erste Preis und ein ganz besonderer Anziehungspunkt war auch dieses Jahr wieder ein 500-Euro-Gutschein für eine Griechenlandreise, gespendet vom Reisebüro und Vereinsmitglied Christa Hummel.

Die Vorstände beider Vereine waren mit großer Freude gekommen, um jeweils einen Betrag von Euro 555,-- mit nach Hause nehmen zu können. Sie werden die gespendeten Gelder zum einen für Aufgaben in der Familienhilfe und zum anderen im Schwerstbehindertenbereich verwenden.


Vorstände von Jura-Werkstäten und Verein Krebskranker Kinder sowie
Präsidium
von Philía e.V.

 

 
nach obenztrewsdfg30098 
 
Eine Schiffahrt, die ist lustig...
15.07.2007
Rittner
 

Am Sonntag, 15.Juli 2007, fand für Mitglieder und Freunde von Philía e.V. eine Plättenfahrt auf der Vils in Amberg statt.

Abgefahren wurde um 11 Uhr an der Schiffbrücke.

Alle waren pünktlich und bei griechischen Temperaturen starteten 38 "wagemutige" Abenteurer zu einer Fahrt auf der Vils. An Bord befanden sich sechs Besucher aus der Patenstadt Trikala, die zur Zeit an einem Austauschprogramm zwischen dem GMG Amberg und dem 6. Gymnasium Trikala teilnehmen. Als besondere Überraschung waren unser langjähriger Freund, der Musiker Lefteris Amanatidis, und seine Bouzouki mit dabei.

Nach ca. 30 Minuten war die Schiffahrt bereits wieder zu Ende und zu Fuß ging man zurück zum Wasserrad am "Alten Klärwerk". Dort wurden als Schattenspender Pavillons aufgestellt, Tische gedeckt und dann gab es für alle eine bayerische Brotzeit. Griechischer Wein passte ebenso gut dazu wie bayerisches Bier und natürlich auch griechische Musik.



Im vorbeifließenden Wasserlauf fanden alle die notwendige Abkühlung und trotz hoher Temperaturen ließ man sich nicht davon abhalten, auch griechische Tänze zu tanzen.

Und eines war schließlich für alle klar: das machen wir mal wieder!

 

nach obenztrewsdfg30098 
 
Altstadtfest 2007 mit Philia e.V.
17.06.2007
Rittner
 

Bereits zum 13. Mal beteiligte sich am Samstag und Sonntag (16./17.6.07) der Bayerisch-griechische Freundschaftsverein Philia e.V. beim Amberger Altstadtfest.
Mit griechischen Speisen und Getränken, mit griechischer Musik und Tänzen in den entsprechenden Trachten aus verschiedenen Regionen Griechenlands wurde ein ansprechendes und abwechslungsreiches Programm geboten.




Die Tanzgruppe des "Griechischen Heimtvereins Lauf" zeigte in pontischen Trachten Tänze ihrer Heimat und die Gäste ließen sich gerne auf eine kurze Reise nach Griechenland mitnehmen.
Auch die Tanzgruppe des Vereins Philìa begeisterte die Zuschauer wie alle Jahre zuvor und einige mutige Gäste ließen sich von den Tänzerinnen und Tänzern zum Mitmachen ermuntern.



Eine große Tombola hatte am Sonntag wieder als Hauptpreis einen Gutschein für eine Griechenland-Reise ausgespielt, der von unserem Vereinsmitglied Christa Hummel aus dem gleichnamigen Reisebüro gespendet worden war.



Der glückliche Gewinner, Herr M. Pfleger, war seinen eigenen Worten nach "hin und weg" und freut sich schon jetzt auf seinen nächsten Urlaub in Griechenland.
Annamaria Sperber, die Glücksfee, war selbst vor einigen Jahren Rückenmark-Empfängerin und konnte so von ihrer schweren Krankheit geheilt werden.


von links: M. Pfleger(Gewinner), V. Rittner (Präsidentin), A. Sperber (Glücksfee), Ch. Hummel (Reisebüro)

Für eine ganz besondere Stimmung sorgten die Auftritte des Chores "Undevided" der Florida State University aus Tallahassee. Die Studenten sangen Gospels und ähnliche spirituelle Lieder aus ihrer Heimat und erinnerten sich gerne an letztes Jahr, als sie bereits die Gastfreundschaft von Philía erfahren durften.



Wie in all den vergangenen Jahren haben die Vereinsmitglieder es auch 2007 wieder geschafft, das authentische Flair eines griechischen Dorffests rund herum um den Schweinchenbrunnen zu zaubern.
Die Gäste ließen sich gerne darauf ein und feierten mit Philía, solange es die Sperrzeiten erlaubten.

 
nach obenztrewsdfg30098 
 
Neuwahlen bei Philia e.V.
19.04.2007
Rittner


Im Rahmen der Mitgliederversammlung im Restaurant "Zur Alten Kaserne" fanden am 19.04.2007 satzungsgemäß Neuwahlen statt.

Nach Verlesung der Rechenschaftsberichte von Präsidentin und Schatzmeister erfolgte die Entlastung des gesamten Präsidiums durch die Mitglieder.

Sozusagen im "Schnelldurchlauf" wurden danach alle Präsidiumsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt.
Das neue, von der Mitgliederversammlung einstimmig gewählte Präsidium sieht demnach wie folgt aus:

Vera Rittner, Präsidentin
Wolfgang Rauch, stellvertretender Präsident
Wolfgang Lang, Schatzmeister
Michael Thomaschewski, Schriftführer.


Auch im Hauptausschuss gab es keine Änderungen.

Beisitzer: Christina Luber, Otti Lang und Karin Rafailidis;
Pressewart: Christa Hummel;

 

 

Nach Beendigung der Wahl gab das neue Präsidium einen Ausblick auf die Veranstaltungen und Planungen für die kommenden beiden Jahre. Ausblick auf die Veranstaltungen und Planungen für die kommenden beiden Jahre.

 
nach obenztrewsdfg30098 
 

Eleni - Heimat im Herzen

28.02.2007
Rittner
 

Am Samstag, 10. März 2007, fand um 14 Uhr in der Buchhandlung Dorner in Amberg eine Lesung der Autorin Rea Revekka Poulharidou statt. Auf Einladung des bayerisch-griechischen Vereins Philía e.V. las sie aus ihrem Buch Eleni - Heimat im Herzen.

Viele Familien der ursprünglich nur als Arbeitskräfte auf Zeit "eingeladenen" Gastarbeiter leben bereits in zweiter und dritter Generation in Deutschland, nicht selten immer noch als Fremde in der Fremde.
1967 in Ludwigsburg als Tochter griechischer Eltern geboren, zeichnet Rea Poulharidou in ihrem Buch die Stolperstellen der zweifachen Zugehörigkeit zum Alltagsleben in Deutschland wie auch zum kulturellen Hintergrund der Eltern nach. Sie beschreibt, wie das Bild dieser "Heimat im Herzen" genährt wird durch Erzählungen und das Verhalten der Eltern und befestigt wird durch Ferienaufenthalte in "ihrer Heimat Griechenland".

Viele Griechenlandfreunde kamen und ließen sich in den Lesepausen mit griechischer Live-Musik von Lefteris Amanatidis bei einem Glas griechischen Wein, welches vom Verein Philia ausgegeben wurde, ca. 90 Minuten glänzend unterhalten.